Liberace Biografie

  • Russell Fisher
  • 0
  • 5003
  • 79
Liberace war ein extravaganter Pianist, der zweimal eine eigene TV-Show hatte und regelmäßig in Las Vegas auftrat.

Zusammenfassung

Liberace wurde 1919 in Wisconsin geboren. Mit 16 Jahren trat er als Solist beim Chicago Symphony Orchestra auf. Später gab er Konzerte in extravaganten Kostümen mit kunstvollen Klavieren und Kandelabern, wobei er hauptsächlich populäre Musik spielte. Sehr erfolgreich moderierte er seine eigene Fernsehserie, Die Liberace Show (1952 & # x2013; 55, 1969) und erschien in Filmen wie Mit freundlichen Grüßen (1955). In späteren Jahren trat er häufig in Las Vegas auf.

Frühen Lebensjahren

Mit seiner einzigartigen Mischung aus klassischem Training und exzellentem Auftreten war Liberace einer der bekanntesten Interpreten des 20. Jahrhunderts. Wladziu Valentino Liberace wurde am 16. Mai 1919 in West Allis, Wisconsin, geboren. Sein zweiter Vorname wurde von einer seiner Mütter übernommen's Lieblingsfilmstars & # x2014; Rudolph Valentino. Sie wusste nicht, dass ihr Sohn eines Tages seine eigene treue Gefolgschaft entwickeln würde.

Beide von Liberace'Seine Eltern interessierten sich für Musik und er begann schon sehr früh mit dem Klavierunterricht. Als Wunderkind begann er sein Studium am Wisconsin College of Music, als er erst sieben Jahre alt war. Liberace begann als Jugendlicher mit Orchestern aufzutreten.

11Galerie11 Bilder

Musikalische Sensation

Um seinen Lebensunterhalt zu verdienen, spielte Liberace in Kinos und Nachtclubs. Er nahm sogar eine Zeitlang den Künstlernamen "Walter Busterkeys" an. Es dauerte nicht lange, bis Liberace einen gewissen Erfolg darin fand, seine Liebe zur klassischen Musik mit zeitgenössischen Melodien zu mischen. Sein eigentlicher Karriere-Durchbruch gelang jedoch 1951 mit der Uraufführung von Die Liberace Show. Das Musikprogramm wurde zuerst in Los Angeles ausgestrahlt, bevor es einige Jahre später in die USA ging.

Zuschauer & # x2014; 35 Millionen von ihnen nahmen am Programm teil's Höhe & # x2014; konnte nicht'Ich bekomme nicht genug von Liberace's Klavierkönnen und sein engelhafter Charme. Liberace spielte mit großer Leichtigkeit und Freude, während sein Markenzeichen Kandelaber auf seinem Klavier ruhte. Sein größtenteils weibliches Publikum bewunderte auch Liberace's große Hingabe an seine Mutter Frances. Sein Bruder George spielte Geige auf dem Programm und fungierte als sein Orchester-Arrangeur.

Neben seiner Fernsehshow verkaufte Liberace viele seiner Live-Konzerte und verkaufte Millionen von Schallplatten. Er spielte sogar in dem Film von 1955 mit Mit freundlichen Grüßen, das diente als Schaufenster für seine Talente. In Las Vegas wurde Liberace einer der Stadt's beliebteste Performer und einer der bestbezahlten Stars. Er wurde für den Glanz und den Glamour seiner Shows und Kostüme ebenso berühmt wie für seine Musik. 1956 trat Elvis Presley mit Liberace auf die Bühne.

Um diese Zeit jedoch Liberace'Sein Privatleben wurde zu einem legalen Drama. Er war seit langem für sein weibliches Verhalten verspottet worden und verklagte schließlich eine britische Veröffentlichung wegen Verleumdung, nachdem die Zeitschrift angedeutet hatte, dass er schwul sei. Liberace gewann später eine weitere gerichtliche Auseinandersetzung gegen einen britischen Kolumnisten wegen seiner Äußerungen. Während er später als schwul entlarvt wurde, bemühte sich Liberace, diese Tatsache zu verschleiern, um seine dominant weibliche Gefolgschaft aufrechtzuerhalten.

Während das Interesse an seiner Fernsehsendung nachließ, blieb Liberace bei den Konzertbesuchern beliebt. Seine Shows und Kostüme schienen mit den Jahren kunstvoller und auffälliger zu werden. Seine Hände zeigten eine Reihe von verzierten, klavierförmigen Ringen, und er drapierte sich in lange, schwere Pelzumhänge. Er fuhr sogar in einem seiner vielen Luxusautos auf der Bühne zu seinem Klavier. Mitte der 1970er Jahre beschloss Liberace, der Öffentlichkeit einen Einblick in seinen verschwenderischen Lebensstil zu gewähren. Er verwandelte sein Zuhause in Hollywood in ein Museum. Später stellte er seine Sammlung von Kostümen, Autos und anderen Schätzen in seinem eigenen Museum in Las Vegas aus.

Letzte Jahre

Wieder einmal befand sich Liberace in einem Rechtsstreit. Er wurde 1982 von seinem ehemaligen Leibwächter und Chauffeur Scott Thorson verklagt. Thorson behauptete, er sei in einer Beziehung mit Liberace gewesen und Liberace habe versprochen, sich um ihn zu kümmern und ihn zu unterstützen. Der Fall wurde später außergerichtlich beigelegt.

Kurz vor seinem Tod kursierten Geschichten, dass Liberace AIDS hatte. Er und seine Mitarbeiter bestritten jedoch vehement, dass der Animateur die Krankheit hatte. Liberace starb am 4. Februar 1987 in seinem Haus in Palm Springs, Kalifornien. Zunächst berichtete sein Arzt, dass der Showman an einem Herzstillstand gestorben sei. Später kam eine Autopsie des Gerichtsmediziners von Riverside County zu dem Schluss, dass Liberace tatsächlich an einer AIDS-bedingten Lungenentzündung gestorben war.

Während ihn einige Kritiker als übermäßig sentimental abgetan haben, hat Liberace die Welt der Unterhaltung nachhaltig geprägt. Sein durchdachter und manchmal greller Stil hat Elvis Presley, Elton John und David Bowie beeinflusst, um nur einige zu nennen. Ein HBO-Film, der Liberace feiert'Es ist geplant, dass das Leben 2013 veröffentlicht wird, wobei Michael Douglas den legendären Showman spielt.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.