Mary Todd Lincoln Biografie

  • Scott Jenkins
  • 0
  • 3894
  • 965
First Lady Mary Todd Lincoln war die Frau von Abraham Lincoln, dem 16. Präsidenten der Vereinigten Staaten.

Wer war Mary Todd Lincoln??

Mary Todd Lincoln heiratete am 4. November 1842 den Politiker und Anwalt Abraham Lincoln. Als der Bürgerkrieg begann, Mary'Seine Familie unterstützte den Süden, aber sie blieb eine leidenschaftliche Unionistin. Nach ihrem Ehemann'Marys Ermordung geriet in eine tiefe Depression und ihr überlebender Sohn, Robert Todd Lincoln, ließ sie vorübergehend verpflichten. 

Frühen Lebensjahren

Mary Todd Lincoln, eine der unbeliebtesten First Ladies in der amerikanischen Geschichte, wurde in eine prominente Familie in Lexington, Kentucky, hineingeboren. Am 13. Dezember 1818 gründete ihre Familie eine wohlhabende Stadt. Ihr Vater, Robert Todd, war ein erfolgreicher Kaufmann und Politiker. Mary verlor ihre Mutter, als sie erst 6 Jahre alt war. Ihr Vater heiratete bald wieder und ihre strenge Stiefmutter hatte wenig Rücksicht auf Mary. Trotz des schlechten Willens zwischen ihr und ihrer Stiefmutter erhielt Mary in dieser Zeit eine bemerkenswerte Ausbildung für ein junges Mädchen. Sie studierte an einer örtlichen Akademie und besuchte dann ein Internat.

In den späten 1830er Jahren verließ Mary ihr Zuhause, um mit ihrer Schwester Elizabeth Edwards in Springfield, Illinois, zusammen zu sein. Dort zog die kluge, aufgeschlossene junge Frau eine Reihe von Bewunderern an, darunter Stephen Douglas und der aufstrebende Politiker und Anwalt Abraham Lincoln. Ihre Familie war mit dem Spiel nicht einverstanden. Abraham war neun Jahre älter als Mary, hatte wenig Schulbildung und stammte aus armen Verhältnissen. Aber Mary und Abraham liebten Politik und Literatur und schienen sich zutiefst zu lieben. Das Paar heiratete am 4. November 1842 und neun Monate später wurde ihr erster Sohn, Robert Todd Lincoln, geboren.

1846 begrüßten die Lincolns ihren zweiten Sohn Edward. Mary erwies sich als überzeugte Unterstützerin ihres Mannes's politische Karriere. Sie bot ihm Ratschläge an, veranstaltete Veranstaltungen und suchte Empfehlungen für ihn, während er daran arbeitete, seine Karriere im öffentlichen Leben voranzutreiben. Als er seinen Kongresssitz gewann, setzte Mary die Zungen in Bewegung, als sie beschloss, ihn für einen Teil seiner Amtszeit nach Washington zu begleiten. Die Lincolns schienen ziemlich das Team zu sein. Als er erfuhr, dass er 1860 die Präsidentschaftswahlen gewonnen hatte, lief er nach Hause und schrie laut "Mary, Mary, wir sind gewählt" Studien zum Weißen Haus.

Erste Dame

Im November 1860 wurde Abraham'Die Wahl zum 16. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika führte zum Austritt von elf südlichen Staaten aus der Union. Die meisten Kentuckianer vom Todd'Sein sozialer Kreis und in der Tat ihre Stieffamilie unterstützten die Sache des Südens, aber Mary war eine leidenschaftliche und unermüdliche Unterstützerin der Union. Mary, die im Weißen Haus weitgehend unbeliebt war, war emotional und freimütig und verbrachte viel Geld in einer Zeit, in der die Budgets für den Kampf gegen den Bürgerkrieg knapp waren. Einige beschuldigten sie sogar, eine konföderierte Spionin zu sein.

Maria'Die Zeit im Weißen Haus war auch von einer Tragödie geprägt. Das Ehepaar hatte bereits 1850 ihren Sohn Edward durch Tuberkulose verloren, und als Typhus ihren dritten Sohn William, besser bekannt als "Willie", traf, starb er 1862. Mary war lange Zeit von Trauer überwältigt. Die Intensität ihrer Trauer war so groß, dass sogar Abraham sich Sorgen um ihre geistige Gesundheit machte Amerikanisches Erbe Zeitschrift. Um diese Zeit begann Maria, den Spiritismus zu erforschen, ein weiteres Interesse von ihr, das verhöhnt wurde. Sie wusste nicht, dass noch mehr Herzschmerz auf sie zukam.

Am 14. April 1865 saß Mary neben ihrem Ehemann bei Ford's Theater, als er von einem Attentäter erschossen wurde. Der Präsident starb am folgenden Tag, und Mary erholte sich nie vollständig. Sie kehrte nach Illinois zurück und geriet nach dem Tod ihres jüngsten Sohnes Thomas im Jahr 1871 in eine tiefe Depression. Ihr einziger überlebender Sohn, Robert, brachte sie 1875 wegen Wahnsinns vor Gericht. Er behauptete, dass ihre Ausgaben, ihre verzerrte Sicht auf ihre Finanzen und ihre Sorge um ihre eigene Sicherheit Anzeichen einer psychischen Erkrankung seien. Das Gericht schloss sich Robert an, und Mary wurde außerhalb von Chicago in eine Irrenanstalt eingeliefert. Sie wurde einige Monate später freigelassen, aber der Vorfall führte dazu, dass sie sich von ihrem Sohn entfremdete. Es hinterließ auch eine anhaltende öffentliche Wahrnehmung von ihr als verrückt.

Letzte Jahre

Im Jahr 1876 erlangte Mary die Kontrolle über ihr Eigentum zurück, nachdem ein Gericht sie für vernünftig befunden hatte. Sie befürchtete, ihr Sohn könnte erneut versuchen, sie zu institutionalisieren, und entschied sich dafür, im Ausland zu leben. 1881 kehrte Lincoln in die USA zurück und entschied sich, mit ihrer Schwester Elizabeth in Springfield, Illinois, zu leben. Dort starb sie am 16. Juli 1882 im Alter von 63 Jahren an einem Schlaganfall.

Historiker haben viele Aspekte von Maria diskutiert's Charakter im Laufe der Jahre, einschließlich ihrer geistigen Gesundheit. Sie hatte definitiv eine aufstrebende Persönlichkeit, shopaholische Neigungen und ein Interesse an ausgefallenen Ideen, aber sie zeigte sich auch besessen von einem scharfen Verstand und Witz.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.