Matthew Shepard Biografie

  • Kenneth Cook
  • 0
  • 4743
  • 86
Matthew Shepard starb an schweren Verletzungen, die er bei einem schwulen Hassverbrechen erlitten hatte. Sein Tod löste eine landesweite Debatte über Hassverbrechen und Homophobie aus, die letztendlich zu Matthew Shepard und James Byrd, Jr. Hate Crimes Prevention Act (2009) führte..

Wer war Matthew Shepard??

Im Jahr 1998 entführten zwei Männer, Aaron McKinney und Russell Henderson, Matthew Shepard und fuhren ihn in ein abgelegenes Gebiet, wo er an einen Spaltgitterzaun gefesselt war, schwer geschlagen wurde und in der Kälte der Nacht sterben musste. Shepard starb nur wenige Tage später am 12. Oktober 1998 im Alter von 21 Jahren. Sein brutaler und grausamer Tod ist zu einem der berüchtigtsten Verbrechen gegen Homosexuelle in der amerikanischen Geschichte geworden und führte schließlich zu Matthew Shepard und James Byrd Jr Gesetz zur Verhütung von Hassverbrechen (2009).

Frühen Lebensjahren

Matthew Wayne Shepard, der Älteste von zwei Söhnen, wurde am 1. Dezember 1976 in der Ölboomstadt Casper, Wyoming, als Sohn von Judy und Dennis Shepard geboren und war ein sensibler, sanfter und freundlicher Junge. Er besuchte die öffentliche Schule in Casper bis zu seinem ersten Abitur, als Shepard mit seiner Familie nach Dhahran, Saudi-Arabien, zog, wo sein Vater in der Ölsicherheitstechnik arbeitete. Er absolvierte die High School an der American School in der Schweiz, wo er Deutsch, Italienisch und Theater studierte und Musik und Mode mochte.

Während seines letzten Schuljahres machte Shepard mit drei Klassenkameraden Urlaub in Marokko. Während dieser Reise wurde Shepard von einer Bande Einheimischer vergewaltigt, geschlagen und ausgeraubt. Einige behaupten, dass Shepard'Aufgrund seiner geringen Größe (er war nur 5 x 2 x 2 D und 100 Pfund schwer) war er besonders anfällig für Viktimisierung. Obwohl die Polizei versuchte, herauszufinden, wer den Angriff begangen hatte, wurden die Täter nie gefasst. Nach dem Angriff suchte Shepard eine therapeutische Behandlung, erlitt jedoch Rückblenden, Panikattacken und Albträume. Für den Rest seines kurzen Lebens erlebte er weiterhin Paranoia, Depressionen, Angstzustände und Selbstmordgedanken.

College-Karriere

Nach dem Abitur besuchte Shepard kurz eine kleine Schule für freie Künste am Catawba College in Salisbury, North Carolina, um eine Theaterkarriere zu verfolgen. Obwohl Shepard von klein auf wusste, dass er schwul war, kam er erst nach dem Abitur zu seiner Mutter; Sie versicherte ihm, dass sie seit Jahren über seine sexuelle Identität Bescheid wusste. Anschließend zog er nach Raleigh, North Carolina, bevor er nach Hause zog, um das Community College am Casper College zu besuchen.

Bei Casper machte ihn eine Lehrerin mit Romaine Patterson bekannt, einer ausgehenden Lesbe, die zu einer der engen Freundinnen von Shepard wurde. Die beiden zogen nach Denver, Colorado, und Shepard arbeitete eine Reihe von Teilzeitjobs, wusste aber immer, dass seine Leidenschaft darin bestand, Menschen zu helfen. 1998 zog er nach Laramie und schrieb sich an der University of Wyoming ein. Seine Eltern & # x2019; alma mater, weil er das Gefühl hatte, in einer kleinen Stadt zu leben, würde ihm helfen, sich sicher zu fühlen. Als 21-jähriger Neuling studierte Shepard Politikwissenschaft und Internationale Beziehungen und wollte eine Karriere im Auswärtigen Dienst anstreben. Shepard, der als höflich, nachdenklich und ein toller Gesprächspartner bekannt ist, wurde schnell auf dem Campus aktiv und trat der Studentenallianz für Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender (LGBT) der Universität bei.

Entführung und Ermordung von Matthew Shepard

Nur wenige Monate nach ihrer Ankunft in Laramie am 6. Oktober 1998 traf Shepard Aaron McKinney und Russell Henderson in einem örtlichen Pub, der Fireside Lounge. McKinney und Henderson betrachteten Shepard als leichtes Ziel und planten, ihn auszurauben. In den frühen Morgenstunden des 7. Oktober lockten ihn die beiden von der Bar weg und fuhren ihn in eine ländliche Gegend, wo sie ihn an einen Zaun mit aufgeteilten Schienen banden, ihn mit dem Kolben einer Smith & Wesson-Pistole heftig schlugen und gingen ihn in den fast eiskalten Temperaturen der frühen Morgenstunden sterben.

Matthew Shepard

Foto: Gina van Hoof - Alle Rechte vorbehalten

McKinney erklärte später, er habe angenommen, Shepard sei tot, als sie gingen. 18 Stunden später wurde Shepard von einem Radfahrer entdeckt, Aaron Kreifels, der zunächst dachte, er sei eine Vogelscheuche. Noch am Leben, aber im Koma, wurde Shepard in das Poudre Valley Hospital in Fort Collins, Colorado, eingeliefert. Shepard lag vier Tage lang im Koma in einem Krankenhausbett am Fuße des Flurs von McKinney (der dort war, weil er sich bei einer Schlägerei, die er wenige Stunden nach dem Angriff auf Shepard angestiftet hatte, einen Haarbruch am Schädel zugezogen hatte).. 

Zusätzlich zu zahlreichen Blutergüssen, Striemen und Schnittwunden war der Hirnstamm von Shepard stark geschädigt und er litt unter Unterkühlung. Er wurde um 12:53 Uhr für tot erklärt. am 12. Oktober 1998. Kurz darauf fand die Polizei die blutige Waffe sowie Shepard's Schuhe und Brieftasche in McKinneys LKW. McKinney und Henderson wurden verhaftet und wegen Mordes und Entführung verurteilt. Beide erhielten zwei aufeinanderfolgende Laufzeiten.

Sofortige Folgen: Beerdigung und öffentliche Reaktionen

Shepards Gedenkgottesdienst fand in St. Mark statt's Die Bischofskirche in Casper, Wyoming, besuchte am 16. Oktober 1998 über 700 Menschen (viele mussten draußen im Schnee stehen), darunter Freunde und Verwandte aus der ganzen Welt. Anwesend waren auch berüchtigte Demonstranten der Westboro Baptist Church, darunter auch Fred Phelps selbst, der die Beerdigung mit homophoben Zeichen anprangerte. Um ihre Bigotterie zu bekämpfen, organisierte Shepards Freund Patterson eine Gruppe namens Angel Action, um die Demonstranten mit weißen Roben und großen Engelsflügeln zu blockieren. Weil sein brutaler Angriff so viel mediale Aufmerksamkeit auf sich zog, Shepard'Sein Tod stand im Mittelpunkt des Aufschreis gegen den Hass und die Gewalt gegen Homosexuelle. 

Matthew Shepard-Byrd Act

Trotz der anti-homosexuellen Rhetorik, die McKinney und Henderson in den Prozessen, die letztendlich zu ihren lebenslangen Haftstrafen wegen Mordes an Shepard führten, ausgesprochen hatten, wurden sie nicht wegen Hassverbrechen angeklagt. Infolgedessen löste der hochrangige Mordfall von Shepard Proteste und Mahnwachen aus und forderte ein Bundesgesetz zum Schutz der Opfer von Gewalt gegen LGBT.

Am 28. Oktober 2009, mehr als elf Jahre nach dem Mord an Shepard, unterzeichnete Präsident Barack Obama mit Judy Shepard an seiner Seite das Gesetz The Matthew Shepard und James Byrd Jr. Hate Crimes Prevention Act. Das neue Gesetz erweiterte die Definition des Bundesgesetzes über Hasskriminalität durch die Einbeziehung von Straftaten, die von einer Einzelperson begangen wurden's wahrgenommenes Geschlecht oder Geschlechtsidentität (die zuvor nicht in den Daten des FBI zu Hassverbrechen enthalten waren) und Überarbeitung der Erhebungsstandards für Vorurteile, die durch sexuelle Orientierung, Rasse und ethnische Zugehörigkeit motiviert sind. Das Shepard / Byrd-Gesetz gibt dem Justizministerium die Befugnis, vorurteilsbedingte Gewaltverbrechen gegen LGBT-Opfer zu untersuchen und strafrechtlich zu verfolgen. 

Matthew Shepard-Stiftung 

Das Leben und der vorzeitige Tod von Shepard haben als Inspiration für Aktivismus gegen Hass gedient. Nach seinem Tod gründeten Shepards Eltern, inspiriert von Shepards Leidenschaft, eine fürsorglichere und gerechtere Welt zu fördern, die Matthew Shepard Foundation, deren Mission darin besteht, "den Einzelnen dazu zu bewegen, die Würde und Vielfalt des Menschen zu akzeptieren" und "den Hass zu ersetzen" mit Verständnis, Mitgefühl und Akzeptanz. " 

Shepard hatte einen jüngeren Bruder, Logan, mit dem er eine enge Beziehung hatte. Logan ist derzeit Mitarbeiter der Matthew Shepard Foundation und überwacht deren täglichen Betrieb.

'Das Laramie Projekt und' 'Betrachtet man Matthew Shepard'

Der Tod und das Leben von Shepard wurden ebenfalls in dem Stück aufgezeichnet Das Laramie-Projekt und das Musical 2016 Betrachtet man Matthew Shepard, sowie Spielfilme, Dokumentationen und Lieder. 

Faktencheck

Wir bemühen uns um Genauigkeit und Fairness. Wenn Sie etwas sehen, das nicht richtig aussieht, kontaktieren Sie uns!

Zitierinformationen

Artikelüberschrift

Matthew Shepard Biografie

Autor

Biography.com Herausgeber

Webseiten-Name

Die Biography.com-Website

URL

https://www.biography.com/crime-figure/matthew-shepard

Zugriffsdatum

Verleger

A & E-Fernsehsender

Zuletzt aktualisiert

23. September 2019

Ursprüngliches Erscheinungsdatum

25. September 2015

    Biografie-Newsletter

    Melden Sie sich für den Biografie-Newsletter an, um Geschichten über die Menschen zu erhalten, die unsere Welt geprägt haben, und über die Geschichten, die ihr Leben geprägt haben.

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    Person

    Matthew Henson

    Matthew Henson war ein afroamerikanischer Entdecker, der 1909 zusammen mit Robert Edwin Peary als Mitentdecker des Nordpols bekannt wurde.

    • (1866-1955)
    Person

    James Byrd Jr.

    James Byrd Jr. war ein afroamerikanischer Mann, dessen rassistisch motivierter Mord 1998 landesweite Schlagzeilen machte und Gesetzesänderungen auslöste.

    • (1949-1998)
    Person

    Matthew McConaughey

    Matthew McConaughey ist ein mit dem Oscar ausgezeichneter US-amerikanischer Schauspieler, der für Rollen in Filmen wie "Dazed and Confused", "Dallas Buyers Club" und "True Detective" von HBO bekannt ist.

    • (1969-)
    Person

    Brandon Teena

    Brandon Teena, ein junger Transgender aus dem Mittleren Westen, wurde 1993 angegriffen und ermordet. Seine Geschichte ist Gegenstand des Films "Boys Don't Cry" und hat große Aufmerksamkeit auf Hassverbrechen gegen die Trans-Community gelenkt.

    • (1972-1993)
    Person

    Matthew Perry

    Der Schauspieler Matthew Perry ist bekannt dafür, Chandler Bing in der erfolgreichen Sitcom 'Friends' von 1994 bis 2004 zu spielen.

    • (1969-)
    Person

    Matthew Gray Gubler

    Matthew Gray Gubler ist am bekanntesten für seine Darstellung eines FBI-Agenten in der Erfolgsshow Criminal Minds.

    • (1980-)
    Person

    JonBenet Ramsey

    Die sechsjährige JonBenét Ramsey machte landesweite Schlagzeilen, als sie im Dezember 1996 in ihrem Haus in Colorado ermordet aufgefunden wurde. Ihr Fall ist immer noch ungelöst.

    • (1990-1996)
    Person

    Kitty Genovese

    1964 wurde Kitty Genovese brutal angegriffen und starb in der Nähe ihres Hauses in Queens, New York. Ihr Mord und seine Folgen trugen zu dem sozialpsychologischen Phänomen bei, das als Nebeneffekt bezeichnet wird.

    • (1935-1964)
    Person

    James Earl Ray

    James Earl Ray ist berüchtigt dafür, dass er 1968 den Bürgerrechtsführer Martin Luther King Jr. ermordet hat.

    • (1928-1998)
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.