Ruth Bader Ginsburg Biografie

  • Harry Morgan
  • 265
  • 8543
  • 588
Ruth Bader Ginsburg ist eine Richterin am Obersten Gerichtshof der USA und die zweite Frau, die f체r diese Position ernannt wurde.

Wer ist Ruth Bader Ginsburg?

Ruth Bader Ginsburg wurde am 15. M채rz 1933 in Brooklyn, New York, geboren. Sie absolvierte die Columbia Law School, wurde eine 체berzeugte Anw채ltin des Gerichtssaals f체r die faire Behandlung von Frauen und arbeitete mit den ACLU's Women zusammen Rechte Projekt. Sie wurde 1980 von Pr채sident Carter zum US-Berufungsgericht ernannt und 1993 von Pr채sident Clinton zum Obersten Gerichtshof ernannt.

Fr체hes Leben & Bildung

Ruth Joan Bader Ginsburg wurde am 15. M채rz 1933 in Brooklyn, New York, als Ruth Joan Bader geboren. Als zweite Tochter von Nathan und Celia Bader wuchs sie in einem einkommensschwachen Arbeiterviertel in Brooklyn auf. Ginsburg'Die Mutter, die einen gro횩en Einfluss auf ihr Leben hatte, brachte ihr den Wert der Unabh채ngigkeit und einer guten Ausbildung bei.

Celia selbst besuchte kein College, sondern arbeitete in einer Kleiderfabrik, um ihren Bruder zu bezahlen's College-Ausbildung, ein Akt der Selbstlosigkeit, der Ginsburg f체r immer beeindruckte. An der James Madison High School in Brooklyn hat Ginsburg flei횩ig gearbeitet und sich in ihren Studien hervorgetan. Leider k채mpfte ihre Mutter in ganz Ginsburg mit Krebs's Schuljahre und starb am Tag vor Ginsburg's Abschluss.

"Meine Mutter erz채hlte mir st채ndig zwei Dinge. Eine sollte eine Dame sein und die andere sollte unabh채ngig. & # X201D;

Ehemann Martin Ginsburg

Ginsburg erwarb ihren Bachelor'1954 schloss sie ihr Studium an der Cornell University als Regierungsreferendarin ab. Im selben Jahr heiratete sie den Jurastudenten Martin D. Ginsburg. Die fr체hen Jahre ihrer Ehe waren eine Herausforderung, da ihr erstes Kind, Jane, kurz nach der Einberufung von Martin zum Milit채r im Jahr 1954 geboren wurde. Er diente zwei Jahre lang und nach seiner Entlassung kehrte das Paar nach Harvard zur체ck, wo sich auch Ginsburg einschrieb.

In Harvard lernte Ginsburg, das Leben als Mutter und ihre neue Rolle als Jurastudentin in Einklang zu bringen. Sie traf auch auf eine sehr von M채nnern dominierte, feindselige Umgebung mit nur acht anderen Frauen in ihrer Klasse von mehr als 500. Die Frauen wurden von der juristischen Fakult채t beschimpft's Dekan f체r den Ersatz qualifizierter M채nner. Aber Ginsburg dr채ngte und 체bertraf sich akademisch und wurde schlie횩lich das erste weibliche Mitglied des Prestiges Harvard Law Review.

F체r die Gleichstellung der Geschlechter eintreten

Dann eine weitere Herausforderung: Martin erkrankte 1956 an Hodenkrebs und musste intensiv behandelt und rehabilitiert werden. Ruth Ginsburg k체mmerte sich um ihre kleine Tochter und ihren Genesungsmann und machte sich im Unterricht Notizen, w채hrend sie ihr eigenes Jurastudium fortsetzte. Martin erholte sich, machte sein Jurastudium und nahm eine Stelle in einer New Yorker Anwaltskanzlei an.

Um zu ihrem Ehemann nach New York zu kommen, wechselte Ginsburg an die Columbia Law School, wo sie in die Schule gew채hlt wurde's Gesetzes체berpr체fung. Sie schloss 1959 als Erste ihrer Klasse ab. Trotz ihrer hervorragenden akademischen Leistungen stie횩 Ginsburg nach dem Abschluss weiterhin auf Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, als sie eine Anstellung suchte.

Nachdem sie f체r den US-Bezirksrichter Edmund L. Palmieri (1959 & # x2013; 61) gearbeitet hatte, unterrichtete sie an der Rutgers University Law School (1963 & # x2013; 72) und in Columbia (1972 & # x2013; 80), wo sie zur Schule wurde's erste Professorin. In den 1970er Jahren fungierte sie auch als Direktorin der Frauen's Rights Project der American Civil Liberties Union, f체r die sie vor dem Obersten Gerichtshof der USA sechs wegweisende F채lle zur Gleichstellung der Geschlechter vorbrachte.

Ginsburg war jedoch auch der Ansicht, dass das Gesetz geschlechtsblind sei und alle Gruppen das Recht auf Gleichberechtigung h채tten. In einem der f체nf F채lle, die sie vor dem Obersten Gerichtshof gewonnen hatte, ging es um einen Teil des Sozialversicherungsgesetzes, das Frauen gegen체ber M채nnern bevorzugte, weil es Witwen, aber nicht Witwern bestimmte Vorteile gew채hrte.

Am Obersten Gerichtshof

1980 ernannte Pr채sident Jimmy Carter Ruth Bader Ginsburg zum US-Berufungsgericht f체r den District of Columbia. Sie diente dort, bis sie 1993 von Pr채sident Bill Clinton zum Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten ernannt wurde, der ausgew채hlt wurde, um den von Richter Byron White frei gewordenen Sitz zu besetzen. Pr채sident Clinton wollte einen Ersatz f체r den Verstand und die politischen F채higkeiten, um mit den konservativeren Mitgliedern des Gerichtshofs fertig zu werden.

Die Anh철rungen der Justizkommission des Senats verliefen ungew철hnlich freundlich, obwohl einige Senatoren 체ber Ginsburg frustriert waren's ausweichende Antworten auf hypothetische Situationen. Mehrere 채u횩erten sich besorgt dar체ber, wie sie vom Sozialanwalt zum Richter am Obersten Gerichtshof 체bergehen k철nnte. Am Ende wurde sie vom Senat leicht best채tigt, 96 & x2013; 3.

"Ich versuche, durch meine Ansichten und Reden zu lehren, wie falsch es ist, Menschen anhand ihres Aussehens und ihrer Hautfarbe zu beurteilen, ob sie M채nner oder Frauen sind."

Als Richterin bevorzugt Ruth Ginsburg Vorsicht, M채횩igung und Zur체ckhaltung. Sie gilt als Teil des Obersten Gerichtshofs's gem채횩igt-liberaler Block, der eine starke Stimme f체r die Gleichstellung der Geschlechter, die Rechte der Arbeitnehmer und die Trennung von Kirche und Staat vertritt. 1996 schrieb Ginsburg den Obersten Gerichtshof's wegweisende Entscheidung in Vereinigte Staaten gegen Virginia, Das vom Staat unterst체tzte Virginia Military Institute konnte die Aufnahme von Frauen nicht verweigern. 1999 gewann sie die American Bar Association's Thurgood Marshall Award f체r ihre Beitr채ge zur Gleichstellung der Geschlechter und zu B체rgerrechten.

'Bush gegen Gore'

Trotz ihres Rufs als zur체ckhaltende Schriftstellerin erregte sie wegen ihrer abweichenden Meinung im Fall von Bush gegen Gore, die effektiv die Pr채sidentschaftswahlen 2000 zwischen George W. Bush und Al Gore entschieden. Einspruch gegen das Gericht'Die Mehrheitsmeinung zugunsten von Bush, Ginsburg, schloss ihre Entscheidung absichtlich und subtil mit den Worten "I dissent" & # x2014; eine deutliche Abkehr von der Tradition, das Adverb "respektvoll" aufzunehmen.혻

Am 27. Juni 2010 wurde Ruth Bader Ginsburg'Sein Ehemann Martin starb an Krebs. Sie beschrieb Martin als ihren gr철횩ten Booster und "den einzigen jungen Mann, mit dem ich ausgegangen bin, der sich daf체r interessierte, dass ich ein Gehirn hatte". Seit 56 Jahren verheiratet, soll die Beziehung zwischen Ruth und Martin von der Norm abweichen: Martin war gesellig, liebte es, Witze zu unterhalten und zu erz채hlen, w채hrend Ginsburg ernst, leise und sch체chtern war.

Martin lieferte einen Grund f체r ihre erfolgreiche Gewerkschaft: "Meine Frau tut es nicht'Ich gebe keine Ratschl채ge zum Kochen und ziehe an'Ich gebe ihr keinen Rat 체ber das Gesetz. "Einen Tag nach ihrem Ehemann'Als sie starb, war sie am letzten Tag der Amtszeit 2010 am Hof 뗢땤채tig.

Historische Entscheidungen

2015 war Ginsburg mit der Mehrheit in zwei wichtigen Urteilen des Obersten Gerichtshofs auf der Seite. Am 25. Juni war sie eine der sechs Richterinnen, die eine kritische Komponente des Affordable Care Act & # x2014; oft als Obamacare bezeichnet & # x2014; im K철nig gegen Burwell. Die Entscheidung erm철glicht es der Bundesregierung, weiterhin Subventionen f체r Amerikaner bereitzustellen, die Gesundheitsleistungen 체ber "B철rsen" beziehen, unabh채ngig davon, ob sie staatlich oder bundesweit betrieben werden. Die Mehrheitsentscheidung, die von Justizpr채sident John Roberts vorgelesen wurde, war ein massiver Sieg f체r Pr채sident Barack Obama und machte es schwierig, den Affordable Care Act r체ckg채ngig zu machen. Die konservativen Richter Clarence Thomas, Samuel Alito und Antonin Scalia waren nicht einverstanden, und Scalia legte dem Gerichtshof eine vernichtende abweichende Meinung vor. 혻

Am 26. Juni verk체ndete der Oberste Gerichtshof seine zweite historische Entscheidung in ebenso vielen Tagen mit einer Mehrheit von 5 zu 4 Obergefell v. Hodges혻Das machte die gleichgeschlechtliche Ehe in allen 50 Bundesstaaten legal. Ginsburg war ma횩geblich an der Entscheidung beteiligt, da er die Idee in den vergangenen Jahren 철ffentlich unterst체tzt hat, indem er gleichgeschlechtliche Ehen amtierte und w채hrend des fr체hen Verfahrens Argumente dagegen in Frage stellte. Sie wurde in der Mehrheit von den Richtern Anthony Kennedy, Stephen Breyer, Sonia Sotomayor und Elena Kagan begleitet, wobei Roberts diesmal die abweichende Meinung las.

Liberaler Liebling

Ginsburg lehnte insbesondere das Potenzial einer Pr채sidentschaft von Donald Trump im Jahr 2016 ab und bezeichnete ihn einmal als "F채lscher", bevor er sich daf체r entschuldigte, dass er die Kampagne 철ffentlich kommentiert hatte. Im Januar 2018 gab die 84-j채hrige Ginsburg bekannt, dass sie es nicht ist, nachdem der Pr채sident eine Liste der Kandidaten des Obersten Gerichtshofs f체r den bevorstehenden Ruhestand 채lterer Richter ver철ffentlicht hatte'Bis 2020 brauchte sie keine Angestellten mehr. Die Frage nach ihrem Durchhalteverm철gen tauchte sp채ter in dem Jahr auf, als Justice Kennedy, die oft auf der Seite des Gerichts stand, eine gro횩e Rolle spielte's liberaler Block, k체ndigte an, dass er Ende Juli zur체cktreten w체rde, obwohl Ginsburg zu diesem Zeitpunkt offenbarte, dass sie hoffte, noch mindestens f체nf Jahre bei ihm zu bleiben.

'RBG' Film

Ebenfalls im Januar trat Ginsburg beim Sundance Film Festival 2018 zur Premiere des Dokumentarfilms auf RBG. Sie ber체hrte die #MeToo-Bewegung und erinnerte sich an eine fr체here Zeit, als sie sich mit den Fortschritten eines Professors an der Cornell University abfinden musste. Sie gab auch ihr G체tesiegel f체r Kate McKinnons freche Darstellung von ihr auf Samstag Nacht Live, bemerkte: "Ich m철chte sagen 'Ginsburned' manchmal zu meinen Kollegen. "

In einem Interview mit CNN's Poppy Harlow von der Columbia University im Februar erweiterte Ginsburg ihre 횥berlegungen zur # MeToo-Bewegung und sagte, dass sie aufgrund ihres "Durchhalteverm철gens" eine Gegenreaktion 체berstehen k철nne. Sie verteidigte auch die Bedeutung einer freien Presse und einer unabh채ngigen Justiz, die beide w채hrend der Trump-Administration in Frage gestellt worden waren.

Im April 2018 setzte Ginsburg einen weiteren Meilenstein in ihrer Karriere, indem sie zum ersten Mal in ihren 25 Jahren vor Gericht eine Mehrheitsmeinung abgab. Das Urteil f체r Sitzungen gegen Dimaya, das machte auf den konservativen Neil Gorsuch aufmerksam'Die Entscheidung, mit seinen liberalen Kollegen abzustimmen, schlug eine Bestimmung des Einwanderungs- und Staatsangeh철rigkeitsgesetzes nieder, die die Abschiebung von Ausl채ndern erm철glichte, die wegen eines "Gewaltverbrechens" verurteilt wurden. Ginsburg, der in der Mehrheit das Dienstalter innehatte, 체bertrug schlie횩lich die Aufgabe, die Meinung an Elena Kagan zu richten.

Buch

2016 erschien Ginsburg Meine eigenen Worte, eine Erinnerung, die aus ihren Schriften besteht, die bis in ihre Schuljahre zur체ckreichen. Das Buch wurde ein New York Times Bestseller.

Verwandte Profile

Sandra Day O'Connor




JmiapanceGaf ([email protected])
04.10.22 04:23
tamoxifen beim arzt <a href="https://nolvadexaec.com/ ">tamoxifen and estradiol level</a> best way to lose weight while on tamoxifen
Nbqatouts ([email protected])
03.10.22 13:29
what kind of drug is trazodone <a href="https://trazodoneujn.com/ ">trazodone pain management</a> medications trazodone
03.10.22 01:13
bactrim ulotka dawkowanie <a href="https://bactrimtui.com/ ">iv bactrim dose pcp</a> metronidazole (flagyl) tinidazole (tindamax) and trimethoprim-sulfamethoxazole (bactrim)
02.10.22 17:09
atenolol eficacia <a href="https://tenorminzrv.com/ ">inappropriate sinus tachycardia atenolol</a> tenormin 50 mg tab
WbzwPhady ([email protected])
02.10.22 08:43
lasix without a prescription <a href="https://lasixona.com/ ">canine furosemide</a> furosemide and spironolactone combination
Biografien ber체hmter Pers철nlichkeiten.
Ihre Quelle f체r echte Geschichten 체ber ber체hmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.