Die vielen Frauen von Ernest Hemingway

  • Virgil Tyler
  • 0
  • 4999
  • 1175

"Es macht mir nichts aus, dass Ernest sich verliebt", sagt Hemingway'Pauline Pfeiffer, seine zweite Frau, schrieb über den Literaturriesen: "Aber warum muss er das Mädchen immer heiraten, wenn er das tut?"

Das'Es ist eine Frage, die Ernest Hemingway zu Grabe getragen hat.

Bevor er sein Leben im Juli 1961 mit einem Schuss auf den Kopf beendete, hatte Hemingway vier Frauen, die für sich genommen bemerkenswert waren: Hadley Richardson, Pauline 'Fife' Pfeiffer, Martha Gellhorn und Mary Welsh. Mit der einzigartigen Erfahrung, diesen talentierten, komplizierten und unberechenbaren Mann zu lieben & # x2014; Die vierte Frau Welsh bezeichnete jeden ihrer Vorgänger als Absolventen der "Hemingway University" & # x2014; einige der frauen schafften es sogar, eine bindung untereinander einzugehen.

Hier's ein blick auf die vier frauen hinter der begabten, gefolterten romanautorin.

Hadley Richardson, Hemingway's erste Frau

Ernest Hemingway mit seiner ersten Frau, Hadley Richardson

Foto: Ernest Hemingway Collection

Hadley Richardson wurde 1891 in Missouri geboren und war eine begabte Musikerin, die den größten Teil ihrer 20er Jahre damit verbrachte, sich um ihre kranke Mutter zu kümmern. Ihr Vater, der in der Pharmaindustrie gearbeitet hatte, hatte 1903 Selbstmord begangen & # x2014; das gleiche Schicksal, das Hemingway beenden würde.

Als Richardson und Hemingway sich 1920 auf einer Party in Chicago trafen, hatten die beiden sofort Chemie, obwohl Richardson acht Jahre älter war als er. Während ihr Aussehen unauffällig war, machte sie es sinnlich wieder gut. Außerdem erinnerte sie Hemingway an die Krankenschwester, in die er sich verliebt hatte, als er sich im Ersten Weltkrieg von seinen Kampfwunden erholte.

In weniger als einem Jahr heiratete das Paar und flog nach Paris, wo es auf ein Who stieß's who berühmter Schriftsteller wie James Joyce, Ezra Pound und Gertrude Stein.

Von Richardson leben'Als bescheidener Treuhandfonds lebte das Paar ungefähr zwei Jahre in Paris, bevor es nach Toronto zog, wo Hemingway für die Toronto Star. Um diese Zeit gebar Richardson seinen Sohn Jack, den sie "Bumby" nannten.

Von Journalismus gelangweilt sehnte sich Hemingway nach Paris, um sich auf sein Schreiben zu konzentrieren, und so fand die dreiköpfige Familie ihren Weg zurück in die Stadt der Lichter. Innerhalb eines Jahres nach ihrer Rückkehr trafen sie eine junge, versierte Journalistin, Pauline "Fife" Pfeiffer, die Hemingway werden würde's zweite Frau.

Richardson und Pfeiffer wurden so enge Freunde, dass die jüngere Frau sie und Hemingway in den Ferien begleiten ließ.

& # x201C; Es wäre ein Witz auf tout-le-monde, wenn Sie & Fife & ich den Sommer in Juan-les-Pins verbringen würden & # x201D; Richardson schrieb im Frühjahr 1926 an Hemingway und wusste, dass er und Fife eine Affäre hatten.

Aber Richardson konnte nicht'Das dritte Rad nicht lange spielen. Die Auseinandersetzungen zwischen dem Ehepaar nahmen zu, und in diesem Herbst beantragte sie eine Scheidung, die im Januar 1927 abgeschlossen wurde. Das Ehepaar'Die Ehe dauerte sechs Jahre. In diesem Frühjahr waren Hemingway und Pfeiffer verheiratet.

Hemingway romantisierte später seine Ehe mit Richardson in seinem Roman, Ein bewegliches Fest.

Pauline 'Fife' Pfeiffer, Hemingway's zweite Frau

Ernest Hemingway mit seiner zweiten Frau Pauline Pfeiffer im April 1934

Foto: NY Daily News Archive über Getty Images

Pauline "Fife" Pfeiffer wurde 1895 in Iowa geboren und war eine erfahrene Journalistin, für die sie schrieb Mode in Paris. Im Gegensatz zu Richardson stammte Pfeiffer aus einer sehr wohlhabenden Familie und hatte ein Gespür für Mode. Er zeigte die neuesten Trends und lebte in einer schicken Pariser Wohnung am rechten Ufer. Als "Karrieremädchen" & # x2014; ein neues Konzept zur Zeit & # x2014; Pfeiffer war ehrgeizig, neugierig und besaß ein großes redaktionelles Auge, das sie beim Feedback zu Hemingways Entwürfen verwendete's erster Roman, Die Sonne geht auch auf.

Gilt als der am meisten verunglimpfte Hemingway'Pfeiffer wurde als "Teufel in Dior" und als "entschlossener Terrier" bezeichnet, der Hemingway von seiner gutherzigen ersten Frau entreißen wollte. Sogar Hemingway selbst verunglimpfte sie in seinem Roman Ein bewegliches Fest, Sie behauptete, sie habe seine Beziehung zu Richardson mit der Kunst der Verführung "ermordet".

Unabhängig davon, wie die Geschichte sie ansieht, blieb Pfeiffer Hemingway's Frau seit 13 Jahren & # x2014; seine zweitlängste Ehe. Durch ihren Reichtum hatte sie das Paar gekauft's Haus in Key West, Florida, begann in den späten 1920er Jahren und gebar ihre beiden Söhne, Patrick und Gregory.

Ein Jahrzehnt später konnte Hemingway seinen Anteil an der finanziellen Verantwortung tragen, da er einer der reichsten Schriftsteller der Welt geworden war. Doch bis dahin war er von einer anderen ehrgeizigen Journalistin, Martha Gellhorn, verzaubert worden, die sich Ende der 1930er Jahre mit den Hemingways angefreundet hatte.

Genau wie Pfeiffer sich mit Hemingway angefreundet hatte's erste Frau und dann wurde "die Geliebte", Gellhorn würde das gleiche mit Pfeiffer tun.

Martha Gellhorn, Hemingway's dritte Frau

Ernest Hemingway mit seiner dritten Frau, Martha Gellhorn

Foto: Getty Images

Vielleicht der karriereorientierteste von Hemingway's Ehefrauen war Martha Gellhorn. Die 1908 in Missouri geborene Schriftstellerin und Kriegskorrespondentin Gellhorn berichtete in den sechs Jahrzehnten ihrer journalistischen Tätigkeit über alle großen internationalen Konflikte.

Gellhorn hatte Hemingway in Key West bei seinem geliebten Sloppy Joe getroffen's Restaurant im Jahr 1936. Blond, witzig, aristokratisch und klug wie eine Peitsche. Gellhorn knüpfte leicht Kontakte mit der berühmten Autorin und diskutierte über Politik, Krieg und ihre Auslandsreisen. Sie freundete sich mit Pfeiffer an, wobei letzterer ihr erlaubte, zwei Wochen in den Hemingways zu sonnen' Garten.

& # x201C; Du bist ein feines Mädchen und es war gut von dir, dass es mir nichts ausmachte, ein Fixpunkt wie ein Kudu-Kopf in deinem Zuhause zu sein. & # x201D; Gellhorn schrieb später Pfeiffer.

Als Gellhorn Key West verließ, war Hemingway von ihr fasziniert und folgte ihr schließlich nach New York, wo er sie ständig von seinem Hotel aus anrief und behauptete, er sei "schrecklich einsam". Als Pfeiffer wieder in Key West gedünstet hatte, machten sich Gellhorn und Hemingway auf den Weg, um gemeinsam über den spanischen Bürgerkrieg zu berichten & # x2014; und verlieben.

Es war der Anfang vom Ende von Hemingway und Pfeiffer's Ehe, obwohl es einige Zeit dauerte, bis sie beschlossen, ihre Scheidung 1940 offiziell zu machen. Nur 16 Tage nachdem sie sich getrennt hatten, heiratete Hemingway Gellhorn, aber ihre Ehe würde die kürzeste von all seinen Ehen sein und nur eine Handvoll Jahre dauern.

Einer der Faktoren, der zu Spannungen zwischen dem Paar führte, war Gellhorn's lange Abwesenheiten, als sie die Welt bereiste, um die Nachrichten zu decken. Hemingway ärgerte sich anscheinend darüber und schrieb ihr 1943: "Sind Sie ein Kriegskorrespondent oder eine Frau in meinem Bett?"

Um es gelinde auszudrücken, ihre Ehe war unkonventionell und wettbewerbsfähig, und aus welchen Gründen auch immer, begann Hemingway erneut, auf dem Feld zu spielen. Bald würde sich Gellhorn in genau derselben Position wie Pfeiffer wiederfinden: Sie spielte jetzt die Rolle der zukünftigen Ex-Frau während Hemingway'Die neue Geliebte, die Journalistin Mary Welsh, wartete in den Startlöchern.

Gellhorn und Hemingway wurden 1945 geschieden.

Mary Welsh, Hemingway's vierte (und letzte) Frau

Ernest Hemingway mit seiner vierten Frau Mary Welsh

Foto: Keystone / Getty Images

Mary Welsh wurde 1908 in Minnesota geboren und war als Journalistin in London tätig, als sie 1944 Hemingway kennenlernte. Im Gegensatz zu Gellhorn, die sich mit Raffinesse ausgab und genauso oder sogar noch ehrgeiziger als Hemingway war, galt Walisisch als Bourgeoisie und durchaus zufrieden mit dem Vermieten ihr Liebhaber stehlen das Rampenlicht.

Beide waren mit anderen Menschen verheiratet, als sie sich trafen, und beide beschlossen, diese Beziehungen für einander zu beenden. Für Hemingway war es sein viertes Mal auf dem Altar, für Welsh ihr drittes Mal. Im März 1946 heirateten die beiden in Kuba, und im selben Jahr erlitt Walisisch eine Fehlgeburt. Das Paar lebte über ein Dutzend Jahre auf Kuba und in dieser Zeit verliebte sich Hemingway in eine junge Italienerin, die ihm und dem Waliser dauerhaft schaden würde's Beziehung. 1959 zog das Paar um und ließ sich in Ketchum, Idaho, nieder.

Wie Hemingway'Welsh unterschrieb 1960 die Formulare, mit denen er sich einer Schockbehandlung unterziehen konnte. Sie waren keine Hilfe. Im nächsten Sommer beging Hemingway im Foyer seines Hauses Selbstmord mit einem Schuss auf den Kopf.

Welsh war von Schuldgefühlen über seinen Tod geplagt und trank viel, schaffte es aber dennoch, als sein literarischer Vollstrecker für seine posthumen Werke zu fungieren, zu denen auch gehörte Ein bewegliches Fest und Der Garten Eden.

Aus Hemingway raus's Ehen, seine und walisische'Es stellte sich heraus, dass die Gewerkschaft die längste ist: 15 Jahre. 

Von Eudie Pak

Eudie Pak ist Redakteurin und Autorin in New York.

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    Geschichte & Kultur

    In Ernest Hemingways Key West Home und wie es viele seiner berühmten Schriften inspirierte

    Der Nobelpreisträger zog sich in den 1920er Jahren auf die Insel Florida zurück und entdeckte schließlich eine neue Muse - die Stadt selbst.

    • Von Barbara Maranzani, 17. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Sidney Poitier und 9 andere schwarze Schauspieler und Schauspielerinnen, die Oscars gewonnen haben

    Diese afroamerikanischen Stars durchbrachen die Rassengrenzen, indem sie für ihre Leistungen einen Oscar gewannen.

    • Von Eudie PakJun 25, 2019
    Geschichte & Kultur

    Wie Pablo Picassos Frauen und Geliebte seine Kunst inspirierten

    Der spanische Künstler hatte den Ruf, zahlreichen Frauen, die er als Musen für seine Arbeit verwendete, das Herz zu brechen.

    • Von Eudie PakJun 21, 2019
    Geschichte & Kultur

    Die Kennedys und die Windsors: Die Parallelen zwischen den beiden Familien

    Eine davon ist eine amerikanische politische Dynastie. Das andere ist das britische Königshaus. Obwohl sie aus verschiedenen Welten stammen, sind ihre Leben seit Jahrzehnten miteinander verflochten.

    • Von Sara Kettler, 21. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Die wichtigsten Angeklagten im Chicago 8-Prozess

    Diesen Antikriegsaktivisten wurde vorgeworfen, sie hätten auf dem Demokratischen Nationalkonvent von 1968 gewaltsame Demonstrationen angezündet.

    • Von Eudie PakSep 24, 2019
    Geschichte & Kultur

    Wie Winston Churchills Zigarrengewohnheit ihn definierte

    Der Premierminister wurde selten ohne sein Lieblingszubehör gesehen - eine Zigarre.

    • Von Barbara Maranzani, 27. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Bessie Coleman und 9 andere schwarze Pioniere in der Luftfahrt

    Diese afroamerikanischen Piloten und Astronauten ebneten anderen den Weg, den Himmel zu erkunden.

    • Von Eudie PakJun 17, 2019
    Geschichte & Kultur

    Sonia Sotomayor und 9 weitere Latina-Pioniere des 19., 20. und 21. Jahrhunderts

    Entdecken Sie die vielen Möglichkeiten, wie Latina-Frauen geschlechtsspezifische und kulturelle Barrieren überwunden haben.

    • Von Eudie PakAug 7, 2019
    Geschichte & Kultur

    12 Bemerkenswerte Mitglieder der Kennedy-Familie

    Die amerikanische politische Familie widmet sich seit mehr als einem Jahrhundert dem öffentlichen Dienst.

    • Von Eudie PakAug 12, 2019
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.