Die wahre Geschichte hinter Spielbergs The Post

  • Virgil Tyler
  • 0
  • 4989
  • 302

Tom Hanks als Ben Bradlee und Meryl Streep als Katharine Graham in 'Die Post.'

(Bildnachweis: Niko Tavernise / Twentieth Century Fox)

Geschöpft von der 'Mal'

Im Frühjahr 1971, Washington Post Die Herausgeberin Ben Bradlee und die Verlegerin Katharine Graham hörten Gerüchte über eine große Geschichte in den Werken des New York Times. Aber es war nicht so'Erst am 13. Juni 1971 wurden sie in die Pentagon Papers eingeführt (der Name, der dem streng geheimen Bericht gegeben wurde) Beziehungen zwischen den Vereinigten Staaten und Vietnam, 1945 & # x2013; 1967, die Daniel Ellsberg heimlich fotokopiert und übergeben hatte Mal Reporter Neil Sheehan). Diese Papiere, die im Zuge des Vietnamkrieges veröffentlicht wurden, zeigten, wie weit verbreitet die Täuschung in der gesamten Geschichte der Vereinigten Staaten war' Engagement mit diesem Land.

Obwohl die Mal war dann die Nation's herausragendes Papier, das Post'Bradlee war es zu verdanken, dass sein Ruf immer besser wurde. Graham hatte viele überrascht, indem er ihn aus dem Nachrichtenmagazin geholt hatte Newsweek, Die Auswahl war jedoch gut gewesen, da er die Qualität des Papiers und der Nachrichtenredaktion verbessert hatte. Lassen Sie sich von der Mal Bradlee gestochen: Er forderte sein Team auf, einen eigenen Satz der Papiere zu erstellen, während er seinen Stolz schluckte, den zu haben Post produzieren Artikel auf der Grundlage ihres Rivalen's Berichterstattung.

Antwort der Regierung

Der Pentagon Papers-Bericht, der vom ehemaligen Verteidigungsminister Robert McNamara in Auftrag gegeben worden war, umfasste Ereignisse von den Präsidentschaften von Harry Truman bis Lyndon Johnson. Doch obwohl Aktionen von Richard Nixon'Die Verwaltung hatte nicht'Das Weiße Haus hasste es, diese geheimen Informationen ans Licht bringen zu lassen.

Nixon und sein Team waren der Ansicht, dass die Nation, die während des Vietnamkonflikts etwas über Regierungslügen erfuhr, das Vertrauen und die Unterstützung der Öffentlichkeit weiter untergraben könnte. Darüber hinaus gab es Bedenken, dass die Verhandlungen mit den Nordvietnamesen untergraben werden könnten. Nixon verabscheute auch die Idee, dass Leckagen seiner Verwaltung schaden könnten (er tat es nicht)'keine Aufzeichnung von makellosem Verhalten selbst haben, möglicherweise in Friedensgespräche vor dem Gewinn der Präsidentschaft im Jahr 1968 gestört).

Generalstaatsanwalt John Mitchell sagte der Mal dass sie den Spionage Act verletzen und die Interessen der US-Verteidigung gefährden. Als sich die Zeitung weigerte, die Veröffentlichung einzustellen, erhielt die Regierung eine gerichtliche Verfügung, die die weitere Veröffentlichung am 15. Juni untersagte.

Der Herausgeber der Washington Post, Ben Bradlee, und die Herausgeberin, Katharine Graham, posieren 1985 zusammen.

(Foto von Roy Karten / The LIFE Images Collection / Getty Images)

Das 'Post' Holt die Papiere

Am 16. Juni, Washington Post Nationalredakteur Ben Bagdikian, der'Ich stellte fest, dass Daniel Ellsberg der Leckerbissen war, und ging mit dem Versprechen nach Boston, seine eigene Ausgabe der Pentagon-Papiere zu bekommen. Am nächsten Morgen kehrte Bagdikian mit 4.400 fotokopierten Seiten nach Washington zurück (ein unvollständiger Satz, da der ursprüngliche Bericht 7.000 Seiten umfasste). Die Fotokopien bekamen auf dem Rückflug ihren eigenen erstklassigen Sitzplatz, bevor sie nach Bradlee gebracht wurden's Haus (wo Bradlees Tochter tatsächlich draußen Limonade verkaufte). Dort begann ein Team von Redakteuren und Reportern, die Dokumente zu studieren und Artikel zu schreiben.

Die Post'Die Reporter und das Rechtsteam der Washington Post stießen aufeinander: Die Washington Post Company befand sich mitten in ihrem ersten öffentlichen Aktienangebot (in Höhe von 35 Millionen US-Dollar), und die Anklage wegen einer Straftat könnte dies gefährden. Darüber hinaus hatte der Prospekt angegeben, was die Post veröffentlicht wurde für das nationale Wohl; Die Weitergabe nationaler Geheimnisse kann als Aufhebung dieser Bestimmungen angesehen werden.

Strafanzeigen würden auch die Möglichkeit bedeuten, Lizenzen für Fernsehsender im Wert von etwa 100 Millionen US-Dollar zu verlieren. Und Anwälte wiesen darauf hin, dass die Post Englisch: www.germnews.de/archive/dn/1996/03/27.html Man könnte beschuldigen, gegen die gegen die Bundeswehr ergangene gerichtliche Anordnung verstoßen zu haben Mal, so ihr Papier'Die rechtliche Gefährdung war potenziell sogar höher als die der Mal hatte zunächst konfrontiert.

Katharine Graham's Wahl

Als die Debatte zwischen Redaktion und Recht weiterging, veranstaltete Katharine Graham am 17. Juni eine Party für einen ausscheidenden Mitarbeiter. Mitten in einem von Herzen kommenden Toast musste sie anhalten und einen Anruf entgegennehmen, um sich in einem Notfall zu beraten, ob sie etwas veröffentlichen sollte oder nicht. Graham war nach dem Selbstmord ihres Mannes im Jahr 1963 Chef der Washington Post Company geworden und nahm eine Stelle an, die sie annahm'Ich hätte nie erwartet, dass dies so bleibt, um die familiäre Kontrolle über das Papier zu behalten. Sie hatte Zweifel überwunden und Vertrauen in ihre Position gewonnen & # x2014; genug, um 1969 den Titel eines Verlegers zu erhalten & # x2014; Aber sie hatte noch nie vor einer solchen Wahl gestanden.

Als Graham den Vorsitzenden der Washington Post Company, Fritz Beebe, einen Anwalt und vertrauenswürdigen Berater, fragte, ob er veröffentlichen würde, antwortete er: "Ich glaube, ich würde es nicht tun." Graham fragte sich, ob es möglich war, die Veröffentlichung zu verzögern, da das Risiko groß war, aber Bradlee und andere Mitarbeiter machten deutlich, dass die Nachrichtenredaktion gegen jede Verzögerung Einwände erheben würde. Der Chefredakteur Phil Geyelin sagte Graham: "Es gibt mehr als einen Weg, eine Zeitung zu zerstören", was bedeutet, dass die Zeitung'S Moral wäre am Boden zerstört, wenn nicht veröffentlicht würde.

Kleinere Papiere wie das Boston Globe, bereiteten sich auch auf die Veröffentlichung vor, und keiner wollte das Post sich schämen, zurückgelassen zu werden. In ihrer Lebenserinnerung, Persönliche Geschichte (1997) beschrieb Graham ihre Überzeugung, dass die Art und Weise, wie Beebe geantwortet hatte, ihr die Gelegenheit gab, seinen Rat zu ignorieren. Am Ende sagte sie zu ihrem Team: "Lass uns gehen. Lass uns veröffentlichen."

Das 'Post' Veröffentlicht

Der Erste Washington Post Ein Artikel über die Pentagon-Papiere erschien am 18. Juni. Das Justizministerium warnte das Papier bald, dass es gegen das Spionagegesetz verstoßen und US-Verteidigungsinteressen riskiert habe. Wie Mal, das Post weigerte sich, die Veröffentlichung zu stoppen, so dass die Regierung vor Gericht ging. Die Veröffentlichung wurde am 19. Juni gegen 1 Uhr morgens angekündigt, aber an diesem Tag'Die Ausgabe von s wurde bereits gedruckt und enthielt Informationen zu den Papieren.

Als sich der Fall durch das Gerichtssystem schlängelte, argumentierte die Regierung, dass die nationale Sicherheit und die diplomatischen Beziehungen durch die Veröffentlichung gefährdet worden seien (obwohl Reporter nachweisen konnten, dass ein Großteil der von der Regierung beanstandeten Informationen bereits öffentlich war). Irgendwann bat das Justizministerium darum, dass die Post Die Angeklagten nehmen aus Sicherheitsgründen nicht an den Anhörungen teil, was der Richter ablehnte. Die Geheimhaltung wurde jedoch mit einigen Verfahren in Räumen mit verdunkelten Fenstern aufrechterhalten.

Die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs

Der Oberste Gerichtshof hat beschlossen, das zu hören Post und Mal Fälle zusammen am 26. Juni. Am 30. Juni erließ der Oberste Gerichtshof eine 6-3 Entscheidung, die die Papiere unterstützte' Veröffentlichungsrecht, ein Sieg für die Pressefreiheit.

Die Veröffentlichung der Pentagon Papers erhöhte nicht nur die Washington Post'Aufgrund seiner nationalen Stellung ließ es die Nachrichtenredaktion wissen, dass ihr Verlag an die Pressefreiheit genug glaubte, um alles aufs Spiel zu setzen. Diese Zusage würde sich als nützlich erweisen, wenn Reporter der Zeitung einen Einbruch in den Watergate-Bürokomplex untersuchten. Dies war der Beginn einer Untersuchung, die Richard Nixon zum Erliegen bringen würde's Präsidentschaft (ironischerweise wurde dieser Einbruch von einer Gruppe von "Klempnern" durchgeführt, die Nixon verhindern wollte, wie die Pentagon Papers).

Von Sara Kettler

Sara Kettler liebt es, über Menschen zu schreiben, die ein faszinierendes Leben geführt haben.

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    Geschichte & Kultur

    Intrige des Kalten Krieges: Die wahre Geschichte der 'Brücke der Spione'

    Während Steven Spielbergs "Bridge of Spies" mit Tom Hanks heute in die Kinos kommt, werfen wir einen Blick auf die aufregenden realen Ereignisse und Menschen, die den Film inspiriert haben.

    • Von Sara Kettler, 18. Juni 2019
    Kriminalität & Skandal

    Die wahre Geschichte hinter "True Story"

    Basierend auf dem realen Fall eines beschuldigten Mörders und eines beschämten Journalisten enthüllt "True Story", dass "die Wahrheit sagen" ein schlüpfriges Konzept sein kann. Bleib lieber bei den Fakten.

    • Von John Calhoun, 17. Juni 2019
    Berühmtheit

    Don Shirley und Tony Lip: Die wahre Geschichte hinter ihrer Freundschaft

    Der Film 'Green Book' basiert auf einem realen Roadtrip des schwarzen Pianisten Donald Shirley und des weißen Türstehers Tony Lip und der unwahrscheinlichen Freundschaft, die sich aus der Reise ergab.

    • Von Sara Kettler, 17. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Die wahre Geschichte von 'Mark Felt: Der Mann, der das Weiße Haus niedergeschlagen hat'

    Mit der Eröffnung des Biopics von Mark Felt mit Liam Neeson werfen wir einen Blick auf den echten ehemaligen FBI-Agenten, der zur Aufdeckung des Watergate-Skandals beigetragen hat.

    • Von Sara Kettler, 6. August 2019
    Geschichte & Kultur

    13 Wahre Geschichten hinter Edgar Allan Poes Schreckensmärchen

    Heute vor einhundertsechsundsechzig Jahren starb Edgar Allan Poe einen mysteriösen Tod. Der Kurator des Edgar Allan Poe Museums in Richmond, Virginia, wirft einen Blick auf 13 seiner realitätsbezogenen Horrorgeschichten.

    • Von Christopher P. Semtner, 17. Juni 2019
    In den Nachrichten

    "Die Ermordung von Gianni Versace": Die wahre Geschichte seines tragischen Todes

    Die mit Spannung erwartete zweite Staffel von 'American Crime Story' untersucht die Ereignisse, die zu Versaces Tod geführt haben, und untersucht den kulturellen Kontext seines Mordes, einschließlich des homophoben Klimas der 1990er Jahre.

    • Von Meredith Worthen, 18. Juni 2019
    In den Nachrichten

    'Detroit': Die wahre Geschichte hinter dem Film

    Mit der Eröffnung von Kathryn Bigelows „Detroit“ blicken wir auf die realen Ereignisse zurück, die die Stadt vor 50 Jahren ergriffen haben.

    • Von Sara Kettler, 21. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Marjorie Merriweather Post & Die Geschichte von Mar-a-Lago

    Als die Geschäftsfrau und Philanthropin Marjorie Merriweather Post ein Upgrade für ein Palm Beach-Herrenhaus wünschte, baute sie Mar-a-Lago. Es würde später Präsident Trumps "Winter White House" werden.

    • Von Sara Kettler, 6. August 2019
    Berühmtheit

    Die wahre Geschichte der Beziehung zwischen Aaliyah und R. Kelly

    Die Princess of R & B und die angebliche Liebesbeziehung und Ehe des ausführenden Produzenten ließen die Leute hinterfragen, ob das Alter mehr als nur eine Zahl sei.

    • Von Brad Witter, 10. Juni 2019
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.