Resistance and Resilience Bree Newsome über die Black Experience in Amerika

  • Kenneth Cook
  • 2
  • 5013
  • 546

Die Aktivistin Bree Newsome machte 2015 auf sich aufmerksam, als sie den Fahnenmast vor dem Kapitol von South Carolina erklomm und die Flagge der Konföderierten senkte. 

Mit freundlicher Genehmigung von Bree Newsome

Als ich in der achten Klasse war, wies mein Geschichtslehrer die Klasse an, uns als Kinder vorzustellen, die während der Kolonialzeit Amerikas lebten, und eine kleine Broschüre anzufertigen, in der unser tägliches Leben beschrieben wurde. Ich entschied mich als versklavtes schwarzes Kind vorzustellen & # x2014; wie ich höchstwahrscheinlich in den 1700er Jahren in Amerika gewesen wäre und wie einige meiner Vorfahren mit Sicherheit waren & # x2014; Sehr zur Bestürzung meines Lehrers. Ich habe während des Studiums der US-amerikanischen Geschichte in der Grundschule mehrere Vorfälle wie diese erlebt. Vorfälle, die deutlich machten, dass es eine Spannung zwischen dem gab und nicht gab, was im Klassenzimmer unterrichtet wurde. Der Monat der schwarzen Geschichte hat die Spannung weiter entlarvt, als diese Zeit beiseite gelegt wurde, um sich auf die Geschichte zu konzentrieren, die fast das ganze Schuljahr über übersehen wurde.

Als ich die schwarze Erfahrung in Amerika studierte, stellte sich für mich eine Geschichte des Widerstands und der Widerstandsfähigkeit heraus. Es war die Geschichte eines Volkes, das durch ein abscheuliches System von Rassismus und Sklaverei seiner indigenen afrikanischen Kulturidentität und seiner Menschlichkeit beraubt worden war. Es war die Geschichte eines Volkes, das inmitten brutaler Unterdrückung nie aufgehört hat, Widerstand zu leisten, noch seine Verbindung zu seiner Heimat verloren hat, als es eine einzigartige Identität und Kultur in der afrikanischen Diaspora entwickelte. Hoch aufragende Figuren aus dieser Geschichte wurden zu meinen frühesten Helden und Heldinnen. Ich mochte besonders die Biografien von schwarzen Abolitionisten, die sich befreit hatten, bevor sie Führer im Freiheitskampf wurden. Harriet Tubman stand natürlich groß im Raum als inspirierendes Bild von Freiheit und Mut. Ich besuchte die Grundschule in Maryland, Tubmans Geburtsort, und stellte mir vor, wie sie mit Pistole und Dolch in der Hand ihre Freunde und Familie in die Freiheit durch das bewaldete Gebiet führte, das mich umgab. 

Ein Porträt der Abolitionistin Harriet Tubman, "ein inspirierendes Bild von Freiheit und Mut."

Foto: © CORBIS / Corbis über Getty Images

In dem Gedicht von Eloise Greenfield wurde ihr wilder Trotzgeist für mich lebendig:

"Harriet Tubman hat keine Sachen mitgenommen."

Hatte auch keine Angst vor nichts

Kam nicht auf diese Welt, um kein Sklave zu sein

Und ist auch nicht einer geblieben & # x201D;

In der Kirche, wo Prediger sie "Moses" nannten, wurde von ihr mit großer Ehrfurcht gesprochen. und beschrieb ihre Handlungen als prophetisch. Tubman inspiriert mich weiterhin als Beispiel für eine Frau, die ihrer Zeit in vielerlei Hinsicht entschuldigungslos voraus war. Mein Studium der schwarzen Geschichte hat mich dazu gebracht, mehr über die Zeit vor Amerika zu erfahren. die große Universität von Timbuktu; Nzingha, die Kriegerkönigin von Angola; die Königreiche Ghana, Mali und Songhai.

Das Bewusstsein für diese Geschichte war ausschlaggebend für die Entwicklung meines Selbstwertgefühls als junges schwarzes Mädchen in den 1990er Jahren, als die schwarzen Amerikaner in Bereichen wie Medien und Politik große Fortschritte zu machen schienen, während Ereignisse wie das Schlagen von Rodney King und die Unruhen in LA ließen uns hinterfragen, was als Fortschritt galt. Obwohl ich die schwarzen Aktivisten und Organisatoren der 50er und 60er Jahre sehr bewunderte, strebte ich nie danach, Aktivist zu werden. Als ich mein Abitur abschloss, war ich bestrebt, das Beste aus mir herauszuholen, in einem Beruf meiner Wahl Erfolg zu haben und vielleicht der erste Schwarze zu werden - so etwas wie viele meiner Helden. 

Der Sommer 2013 war ein Wendepunkt in meinem Leben, als ich zwei große Ungerechtigkeiten im Süden erlebte: den Fall von Trayvon Martin, einem schwarzen Teenager, der von einer rassistischen Wachsamkeit ermordet worden war, und einen neuen Angriff auf Schwarze Stimmrechte im Bundesstaat North Carolina, die mit der Niederschlagung wichtiger Teile des Stimmrechtsgesetzes von 1965 durch den Obersten Gerichtshof der USA begannen. Zu diesem Zeitpunkt entschloss ich mich, mich aktiv zu engagieren, und bot mich freiwillig an, bei einem von der NAACP organisierten Stimmrechts-Sit-In verhaftet zu werden.

Die Aktivistin Sybrina Fulton posiert neben einer Collage ihres Sohnes Trayvon Martin im Pop-up-Art-Raum ManifestJustice am 6. Mai 2015 in Los Angeles.

(Foto: Amanda Edwards_WireImage)

Wie ich bereits sagte, hatte ich vorher nicht vorgehabt, Aktivist zu werden, und sicherlich nie daran gedacht, mich in die Lage zu versetzen, festgenommen zu werden, aber es war meine Vertrautheit mit der schwarzen Geschichte und insbesondere mit der Bürgerrechtsbewegung, die in diesem Moment mit meinem Gewissen rang. Ich verstand, dass nur ein paar Generationen zuvor schwarze Amerikaner terrorisiert und manchmal ermordet worden waren, weil sie versuchten zu wählen. Nun gab es eine klare Anstrengung, uns zurückzubringen, und die Erkenntnis, wie schnell solche Rechte untergraben werden konnten, brachte mich dazu, nicht nur Bürgerrechtshelden zu bewundern, sondern das Banner zu übernehmen.

Bürgerrechtler überqueren die Edmund-Pettus-Brücke in der Selma nach Montgomery March, um 1965 das Wahlrecht zu erhalten.

(Foto: Bettman über Getty)

In Wahrheit waren es nie nur die berühmten Gesichter der Geschichte, die meinen Aktivismus geprägt haben. Nach der Sklaverei blieb meine Familie drei oder vier Generationen lang in den gleichen Gebieten der Karolinen. Dies hat mir den Vorteil gebracht, mehr über die persönlichen Erfahrungen meiner Familie mit Sklaverei, Emanzipation und dem Bestreben zu erfahren, den modernen systemischen Rassismus zu überwinden. Es war mir nie ein Rätsel, was die Flagge der Konföderierten darstellte. Meine Familie erzählte mir von ihren eigenen Erfahrungen mit dem Ku Klux Klan, wie viele Schwarze gelyncht und viele andere vom Terror aus dem Süden vertrieben wurden. 

Bree Newsome auf dem Weg zum Abbau der Flagge der Konföderierten in South Carolina, 2015.

(Foto: AP Photo_Bruce Smith)

Als ich 2015 die Entscheidung traf, den Fahnenmast zu skalieren und die Flagge der Konföderierten zu entfernen, die ursprünglich 1961 im Statehouse von South Carolina gehisst worden war, tat ich dies aus sehr persönlichen Gründen. In dem schrecklichen Hassverbrechen, bei dem neun schwarze Gemeindemitglieder bei Mutter Emanuel ums Leben kamen, erkannte ich eine Geschichte der Gewalt der weißen Supremacisten, die sich seit langem auch auf meine Familie ausgewirkt hatte, einschließlich meiner drei Urgroßeltern, Theodore und Minerva Diggs, die versklavt waren Rembert, SC am Vorabend des Bürgerkriegs.

Mit dieser Aktion wurde ich ein Teil der Geschichte, erkannte aber auch etwas über die Natur der Geschichte an sich. Geschichte wird oft verstanden, indem wichtige Wendepunkte, Momente und Schlüsselfiguren erzählt werden. Wenn wir jedoch richtig verstehen wollen, wie ein sozialer Wandel stattfindet, wie ein Ereignis, das so massiv und effektiv ist wie die Bürgerrechtsbewegung, zum Tragen kommt, ist es wichtig zu verstehen, dass die soziale Bewegung wie Tausende von Menschen aussieht, die Tausende von Dingen tun an Tausenden von Orten gleichzeitig. Es sind Leute wie die Fußsoldaten der Bürgerrechtsbewegung, die am häufigsten die unbesungenen Helden der Geschichte sind. Es ist nie ein Marsch, eine Person, ein Protest oder eine Taktik, die letztendlich zu Veränderungen führt. Es sind die individuellen Beiträge vieler.

Bree Newsome wird verhaftet, nachdem sie die Flagge der Konföderierten heruntergenommen hat.

(Foto: AP Photo_Bruce Smith)

Ich habe kürzlich die Geschichte von Lynda Blackmon Lowery erfahren, die im Alter von 15 Jahren das jüngste Mitglied des Selma-Wahlrechtsmarsches von 1965 war. Die Geschichte von Lowery ist wichtig, weil sie so viele darstellt, deren Namen weniger bekannt sind, ohne die die Bürgerrechtsbewegung jedoch nicht zustande gekommen wäre. Das gleiche gilt heute. Täglich arbeiten in ihren Gemeinden viele tausend Menschen, die sich für Gerechtigkeit und Gleichberechtigung einsetzen und unbesungene Helden sind. Hier ist die Hoffnung, dass die Geschichte ihren Dienst und ihr Opfer zur Kenntnis nimmt.  

Stichworte
Begriffe:
Schwarze Geschichte
Von Bree Newsome

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    Geschichte & Kultur

    Wenig bekannte Fakten über die Geschichte der Schwarzen

    Februar ist der Monat der schwarzen Geschichte, was bedeutet, dass wir uns jedes Jahr an die Afroamerikaner erinnern, die Geschichte geschrieben haben und Amerika zu dem gemacht haben, was es heute ist. Hier sind 120 Fakten, die Sie vielleicht nicht kennen.

    • Von Bio Staff 24. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Black History Month: Wie sich schwarze Jugend auf die Bürgerrechtsbewegung auswirkte

    Am letzten Tag des Black History Month werfen wir einen Blick darauf, wie junge Menschen eine zentrale Rolle in der frühen Bürgerrechtsbewegung spielten.

    • Von Greg Timmons, 25. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Black History Month: Fotos von Booker T. Washington als Symbol für Black Empowerment

    In unserer fortlaufenden Berichterstattung über den Black History Month bittet die Historikerin Daina Ramey Berry die Kuratoren des Nationalen Museums für afroamerikanische Geschichte und Kultur, die bemerkenswerten Geschichten wichtiger afroamerikanischer Persönlichkeiten mitzuteilen. Heute feiern wir den Pädagogen und einflussreichen Führer Booker T. Washington und Artefakte seines Lebenswerks, die schwarze Unabhängigkeit und Ermächtigung repräsentierten.

    • Von Daina Ramey Berry 17. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Black History Month: Ein seltenes Foto & Royal Shawl Honour Harriet Tubmans Stärke & Tapferkeit

    In unserer fortlaufenden Berichterstattung über den Black History Month bittet die Historikerin Daina Ramey Berry die Kuratoren des Nationalen Museums für afroamerikanische Geschichte und Kultur, die bemerkenswerten Geschichten wichtiger afroamerikanischer Persönlichkeiten mitzuteilen. Sehen Sie sich heute ein seltenes Foto von Harriet Tubman in ihrer Blütezeit an und erfahren Sie, wie Königin Victoria den mutigen Freiheitskämpfer mit einem königlichen Geschenk auszeichnete.

    • Von Daina Ramey Berry 18. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Black History Month: Fotos von Frederick Douglass und seinem 'North Star' zu seinem 200. Geburtstag

    In unserer fortlaufenden Berichterstattung über den Black History Month bittet die Historikerin Daina Ramey Berry die Kuratoren des Nationalen Museums für afroamerikanische Geschichte und Kultur, die bemerkenswerten Geschichten wichtiger afroamerikanischer Persönlichkeiten mitzuteilen. Heute, an seinem 200. Geburtstag, feiern wir den Abolitionisten Frederick Douglass, der die Macht seines Bildes und seiner Worte nutzte, um seine Botschaft der Freiheit und Gleichheit an zukünftige Generationen weiterzugeben.

    • Von Daina Ramey Berry 18. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Shirley Chisholm und die 9 anderen ersten schwarzen Frauen im Kongress

    Diese politischen Pioniere haben in ihrer Zeit als Abgeordnete des Repräsentantenhauses Rassen- und Geschlechterbarrieren überwunden.

    • Von Eudie PakJun 25, 2019
    Geschichte & Kultur

    Schwarze Geschichte Ungesungene Helden: Dr. Percy Julian

    Dr. Percy Julian war mit Rassismus, Ungleichheit und zahlreichen Herausforderungen konfrontiert, um einer der einflussreichsten Chemiker in der amerikanischen Geschichte zu werden.

    • Von Sara Kettler, 25. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Maya Angelou und 9 andere meistverkaufte schwarze Autoren

    Diese afroamerikanischen Schriftsteller, die sich mit Themen wie Rassismus, Unterdrückung und Gewalt befassen, haben sich zu Recht ihren Platz im Kanon der großen Autoren verdient.

    • Von Brad Witter, 24. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Sidney Poitier und 9 andere schwarze Schauspieler und Schauspielerinnen, die Oscars gewonnen haben

    Diese afroamerikanischen Stars durchbrachen die Rassengrenzen, indem sie für ihre Leistungen einen Oscar gewannen.

    • Von Eudie PakJun 25, 2019
    Wird geladen ... Weitere



    Marty Munro ([email protected])
    28.02.21 15:08
    No more paying thousands of dollars for ripoff online ads! I have a method that requires only a small bit of cash and delivers an almost infinite amount of web traffic to your website For more information just visit: http://bit.ly/zero--cost--traffic
    Magnolia Beattie ([email protected])
    25.04.20 19:21
    Listen, There’s one thing better than f'r.ee traffic, and that’s passive, organic traffic that keeps coming in steadily with ZERO effort from you – ever! My friends Yogesh Agarwal and venkata has launched a platform that has been able to bring in literally tons of visitors to their users HOW IS THIS Even Possible? It’s simple… They’ve created a software that leverages the mighty Google for hundreds of Free BUYERS… >> https://bit.ly/vSuites Now this software completely automates all the manual work for you… And the best part? It 100% complies with Google, which mean evergreen passive traffic and sales for you… No Tech Skills Or Experience Needed... No Hidden Or Monthly Fees... No Video Creation Required Check out a demo here: >> https://bit.ly/vSuites Wishing you all the best
    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.