Robert E. Lee Biografie

  • Virgil Tyler
  • 0
  • 4256
  • 556
Robert E. Lee war der führende General der Konföderierten während des US-Bürgerkriegs und wurde im amerikanischen Süden als Heldenfigur verehrt.

Wer war Robert E. Lee??

Robert E. Lee erlangte während des US-Bürgerkriegs militärische Bedeutung und befehligte seinen Heimatstaat's Streitkräfte und wird zum Ende des Konflikts Generalinspektor der konföderierten Streitkräfte. Obwohl die Union den Krieg gewann, wurde Lee als militärischer Taktiker bekannt, der mehrere wichtige Siege auf dem Schlachtfeld erzielte. Er wurde Präsident des Washington College, das nach seinem Tod 1870 in Washington and Lee University umbenannt wurde.

Frühe Jahre

Robert Edward Lee, ein General der Konföderierten, der im US-Bürgerkrieg die Streitkräfte des Südens gegen die Unionsarmee anführte, wurde am 19. Januar 1807 in seiner Familie in Stratford Hall im Nordosten von Virginia geboren.

Lee wurde von der Aristokratie in Virginia abgeschnitten. Zu seinen erweiterten Familienmitgliedern gehörten ein Präsident, ein Oberster Richter der Vereinigten Staaten und Unterzeichner der Unabhängigkeitserklärung. Sein Vater, Oberst Henry Lee, auch als "Light-Horse Harry" bekannt, hatte während des Unabhängigkeitskrieges als Kavallerieführer gedient und sich die Anerkennung als einer der Kriegsteilnehmer verdient's Helden, die von General George Washington gelobt wurden.

Lee sah sich als Erweiterung seiner Familie's Größe. Mit 18 Jahren schrieb er sich an der West Point Military Academy ein, wo er seinen Antrieb und seinen ernsthaften Verstand einsetzte, um zu arbeiten. Er belegte nach vier makellosen Jahren ohne Fehler den zweiten Platz in seiner Abschlussklasse und beendete sein Studium mit perfekten Ergebnissen in Artillerie, Infanterie und Kavallerie.

Nach seinem Abschluss in West Point heiratete Lee 1831 Mary Custis, die Urenkelin von Martha Washington (aus ihrer ersten Ehe, bevor sie George Washington kennenlernte). Zusammen hatten sie sieben Kinder: drei Söhne (Custis, Rooney und Rob) und vier Töchter (Mary, Annie, Agnes und Mildred).

Frühe Militärkarriere

Während Mary und die Kinder ihr Leben auf Mary verbrachten's Vater'Lee blieb auf seiner Plantage seinen militärischen Verpflichtungen treu. Seine Loyalität führte ihn durch das Land, von Savannah über St. Louis nach New York.

Im Jahr 1846 bekam Lee die Chance, dass er auf seine gesamte militärische Karriere gewartet hatte, als die USA gegen Mexiko in den Krieg zogen. Lee diente unter General Winfield Scott und zeichnete sich als tapferer Schlachtführer und brillanter Taktiker aus. Nach dem Sieg der USA über seinen Nachbarn wurde Lee als Held aufgehalten. Scott überschüttete Lee mit besonderem Lob und sagte, dass die Regierung für den Fall, dass die Vereinigten Staaten in einen anderen Krieg verwickelt würden, in Betracht ziehen sollte, eine Lebensversicherung für den Kommandanten abzuschließen.

Aber das Leben außerhalb des Schlachtfelds war für Lee schwer zu bewältigen. Er kämpfte mit den alltäglichen Aufgaben, die mit seiner Arbeit und seinem Leben verbunden waren. Eine Zeitlang kehrte er zu seiner Frau zurück's Familie'Plantage zur Verwaltung des Nachlasses nach dem Tod seines Schwiegervaters. Das Grundstück war in eine harte Zeit geraten, und zwei lange Jahre lang versuchte er, es wieder rentabel zu machen.

Konföderierter Anführer

Im Oktober 1859 wurde Lee aufgefordert, einem von John Brown angeführten Sklavenaufstand in Harper ein Ende zu setzen's Fähre. Lee'Der orchestrierte Angriff dauerte nur eine Stunde, um den Aufstand zu beenden, und sein Erfolg brachte ihn auf eine engere Auswahl von Namen, die die Unionsarmee anführen sollten, falls die Nation in den Krieg ziehen sollte.

Aber Lee'Sein Engagement für die Armee wurde durch sein Engagement für Virginia abgelöst. Nachdem Lee ein Angebot von Präsident Abraham Lincoln, die Unionstruppen zu befehligen, abgelehnt hatte, trat er vom Militär zurück und kehrte nach Hause zurück. Während Lee Bedenken hatte, einen Krieg auf die Sklaverei zu konzentrieren, stimmte er zu, nachdem Virginia am 17. April 1861 für den Austritt aus der Nation gestimmt hatte, die Führung der konföderierten Streitkräfte zu unterstützen.

Im Laufe des nächsten Jahres zeichnete sich Lee erneut auf dem Schlachtfeld aus. Am 1. Juni 1862 übernahm er die Kontrolle über die Army of Northern Virginia und trieb die Union Army während der Seven Days Battles in der Nähe von Richmond zurück. Im August dieses Jahres gab er der Konföderation einen entscheidenden Sieg bei Second Manassas.

Aber nicht alles ist gut gelaufen. Als er am 17. September in der Schlacht von Antietam versuchte, den Potomac zu überqueren, entkam er der Stelle des blutigsten eintägigen Gefechts des Krieges, bei dem 22.000 Kämpfer ums Leben kamen.

Vom 1. bis 3. Juli 1863, Lee's Streitkräfte erlitten eine weitere Runde schwerer Verluste in Pennsylvania. Die dreitägige Auseinandersetzung, die als Schlacht von Gettysburg bekannt war, löschte einen riesigen Teil von Lee aus's Armee, die seine Invasion im Norden aufhält und dabei hilft, das Blatt für die Union zu wenden.

Im Herbst 1864 hatte Union General Ulysses S. Grant die Oberhand gewonnen und einen Großteil von Richmond, der Konföderation, dezimiert's Hauptstadt und Petersburg. Anfang 1865 war das Schicksal des Krieges klar, eine Tatsache, die am 2. April nach Hause getrieben wurde, als Lee gezwungen wurde, Richmond zu verlassen. Eine Woche später ergab sich ein widerstrebender und mutloser Lee Grant in einem Privathaus in Appomattox, Virginia.

"Ich nehme an, ich muss nur zu General Grant gehen", sagte er einem Adjutanten. "Und ich würde lieber tausend Tote sterben."

Letzte Jahre

Im April 1865 kehrte Lee zu seiner Familie zurück, nachdem er von Lincoln und Grant als Verräter gehängt worden war. Schließlich nahm er eine Stelle als Präsident des Washington College in West-Virginia an und widmete sich seinen Bemühungen, die Institution zu stärken's Einschreibung und finanzielle Unterstützung.

Ende September 1870 erlitt Lee einen schweren Schlaganfall. Er starb am 12. Oktober in seinem Haus, umgeben von einer Familie. Kurz darauf wurde das Washington College in Washington and Lee University umbenannt.

Umstrittenes Vermächtnis und Statue

In den Jahrzehnten nach dem Bürgerkrieg galt Lee unter Sympathisanten als Heldenfigur des Südens. Vor dem Ende des 19. Jahrhunderts entstanden mehrere Denkmäler für den verstorbenen General, insbesondere in New Orleans (Louisiana) und Dallas (Texas).

Lee'Sein kompliziertes Erbe wurde Teil der Kulturkriege, die das Land mehr als ein Jahrhundert später eroberten. Während einige Statuen von konföderierten Führern aus der Öffentlichkeit entfernen wollten, argumentierten andere, dass dies einen Versuch darstelle, die Geschichte zu löschen. Nach dem Beschluss des Stadtrats von Charlottesville, Virginia, eine Lee-Statue aus einem Park zu verlegen, wurde Charlottesville 2017 Schauplatz mehrerer Proteste und Gegenproteste. Im August kam es zu zahlreichen Zusammenstößen zwischen Demonstranten, bei denen 19 Menschen ums Leben kamen.

Ende Oktober 2017 Präsident Donald Trump'John Kelly, der Stabschef von Fox, hat mit seinem Auftritt in den Fox News die Flammen der Kontroverse weiter angeheizt. Auseinandersetzung mit dem Thema einer Kirche in Virginia'Kelly entschloss sich, Plaketten zu entfernen, die sowohl Lee als auch Washington ehren, und bezeichnete den Konföderierten General als "ehrenwerten Mann". Er wies auf die "mangelnde Kompromissfähigkeit" als Ursache des Bürgerkriegs hin, eine Analyse, die den Zorn der Gegner auf sich zog.




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Biografien berühmter Persönlichkeiten.
Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.