Die Mutter und die Kaiserin Ma Rainey und Bessie Smith

  • Virgil Tyler
  • 0
  • 1839
  • 462

Ma Rainey, "Die Mutter des Blues", zeigte Bessie Smith (rechts) die Wege der Musikwelt. (Fotos: Carl Van Vechten [gemeinfrei], über Wikimedia Commons / Court Theatre [gemeinfrei], über Wikimedia Commons)

In der populären Musik gibt es bestimmte Sänger, die zu sein scheinen, wie die Franzosen sui generis & # x2013; echte Originale, die aus dem Nichts auftauchen und ihren gewählten Musikstil so dominieren, dass sie ihn definieren. Wenn wir im Zusammenhang mit Jazz an diese Art von Sängern denken, denken wir vielleicht an Billie Holiday, Ella Fitzgerald oder Nina Simone. Wenn wir sie in Bezug auf klassischen Pop betrachten, denken wir vielleicht an Bing Crosby, Frank Sinatra oder Judy Garland. Wenn wir jedoch an den Blues denken, steht ein Sänger weit über den anderen: Bessie Smith. Sogar jetzt, über 75 Jahre nach ihrem Tod, bezeichnete die Frau als & x201C; Die Kaiserin des Blues & x201D; behält ihren Titel unangefochten.

Natürlich existierte keiner dieser großen Sänger im luftleeren Raum, und obwohl ihre Leistungen so einzigartig zu sein scheinen, entstanden sie nicht vollständig wie Athena aus dem Kopf des Zeus. Sie alle hatten Mentoren, die ihnen halfen, die beste Version ihrer selbst zu werden. Bessie Smith war diesbezüglich nicht anders; Ihr beeindruckendes natürliches Talent musste kanalisiert und gelenkt werden, um das richtige Niveau zu erreichen. Sie brauchte nicht nur Anleitung in künstlerischen Angelegenheiten, sondern auch in den praktischeren Angelegenheiten des Showbusiness. Die Frau, die Bessie den Weg zeigte, war ein weiterer Riese auf ihrem Gebiet. Sie ist heutzutage weniger in Erinnerung als Bessie, aber sie öffnete die Tür für Bessie und viele andere, durch die sie gehen konnte. Sie hieß Ma Rainey und war zu Lebzeiten als "Die Mutter des Blues" bekannt.

Erster Job, erstes Treffen

Bessie Smith war erst 14 Jahre alt, als sie Ma Rainey um 1912 zum ersten Mal traf. Sie wollte unbedingt das Haus ihrer Tante in Chattanooga, Tennessee, verlassen (ihre Eltern waren bereits tot), und sie war neidisch auf ihren älteren Bruder, der sich einer Tochter angeschlossen hatte Bessie reiste mit der Moses Stokes Company und bat ihren Bruder um ein Vorsprechen. Sie hat eine bekommen und wurde für die Show & # x2013; als Tänzer, nicht als Sänger. Trotzdem war Bessie dankbar für ihren ersten Job im Showbusiness. Zu dieser Zeit war Ma Rainey die Hauptperson, die für die Show sang.

Ma Rainey und ihre Georgia Jazz Band im Jahr 1923. (Foto: JP Jazz Archive / Redferns / Getty Images)

Auch Ma Rainey, geborene Gertrude Pridgett, hatte ihre Karriere früh begonnen. Sie war auch ungefähr 14 Jahre alt, als sie begann, mit schwarzen Minnesängertruppen in durchstreifenden Zeltshows aufzutreten. um die Jahrhundertwende (Minnesängershows werden am häufigsten als weiße Darsteller mit schwarzer Hautfarbe wahrgenommen, um rassenbasiertes Material aufzuführen, aber es gab auch eine umfangreiche Minnesängerschaltung schwarzer Darsteller). Ihre große, tiefe Stimme, die bei einem so jungen Mädchen ungewöhnlich war, machte sie zu einer beliebten Attraktion in fast jeder Show, bei der sie mitmachte. Mit knapp 20 Jahren heiratete sie einen Kollegen namens Will Rainey und sie schlossen sich F.S. Wolcotts Rabbit Foot Minstrels, kurz darauf folgte der Job bei Moses Stokes. Zu diesem Zeitpunkt betrat Bessie Smith das Bild, und sie musste einen eigenen Hasenfuß gehabt haben, da ihr Timing nicht glücklicher sein konnte.

Die Mutter des Blues

Ma Rainey war ein auffälliger Künstler. Obwohl sie keine konventionell attraktive Frau war, trug sie auf der Bühne wilde Rosshaarperücken und Goldmünzen um den Hals (eine frühe Instanz dessen, was wir jetzt als Bling bezeichnen könnten). Sie trug eine Straußenfahne und hatte goldene Zähne, die blitzten, wenn sie sang. Für all ihre visuelle Anziehungskraft ist jedoch das, was die meisten Zuschauer eroberte, & # x2019; Aufmerksamkeit war ihre Stimme, die in jeder Hinsicht riesig und gebieterisch war. Als sie ein & x201C; Stöhnen & x201D; Song, der bald als Blues bezeichnet werden würde, konnte sie in kürzester Zeit einen Raum erobern.

Bessie Smith war beeindruckt von der Bühnenpräsenz dieser Frau, die nicht viel älter war als sie, aber über die Erfahrung verfügte, die sie wie eine viel ältere Frau erscheinen ließ. Ma Rainey wusste, wie man ein Publikum bearbeitet, ob sie es mit einem Low-Down-Song wegfegte oder mit einem Bawdy zum Lachen brachte. Selbst in der wettbewerbsintensiven Welt der Zeltshows war Ma Rainey ein einzigartiger Künstler.

Bessie konnte auch nicht anders, als von der bluesigen Offenheit von Ma Raineys Gesangsstil beeindruckt zu sein. In den frühen Teenagerjahren war die Bluesmusik etwas in Mode gekommen, hauptsächlich aufgrund der Instrumentalmusik aus New Orleans. Ma Rainey war eine von vielen Sängern, die den volkstümlichen Ausdruck von Sängern, die aus dem Land kamen, mit den modernen, jazzigen Redewendungen verbanden, die dann aus der Stadt auftauchten. Der Stil war frisch und das Thema der Songs befasste sich mit der schwarzen Erfahrung in Amerika, wie es keine vorherigen Songs getan hatten. Traurige Lieder über Misshandlungen von Liebhabern und der ganzen Welt, kombiniert mit jubelnden Liedern, die direkt über Alkohol, Unfug und Sex sprachen, wurden bei den Massen beliebt. Ma Rainey war eine der ersten Sängerinnen, die den Stil populär machten, und Bessie Smith war dabei und achtete genau darauf. 

Ein Mentor und vielleicht mehr

Ma Rainey mochte die junge Bessie und sie versuchte ihr zu zeigen, wie man durch die gefährlichen Gewässer eines Showgeschäfts navigiert. Auf den Vaudeville-Rennstrecken der Teenager und Zwanziger lebten die Künstler in einer harten Existenz von ständigen Reisen, die mit skrupellosen Promotern und schlechten Unterkünften zu tun hatten. Es war wichtig, auf sich selbst zu achten und vorsichtig mit Ihrem Geld umzugehen (Bessie lernte, eine Tischlerschürze unter ihrem Kleid zu tragen, in der sie ihr Geld aufbewahrte). Das Leben auf der Straße schuf auch eine Atmosphäre, die einen entspannteren Moralkodex ermöglichte, als es die Gesellschaft im Allgemeinen zuließ. Carousing und sexuelles Abenteuer waren keine Seltenheit. In diesem Licht wurde oft darauf hingewiesen, dass Ma Raineys Einfluss auf die junge Bessie Smith mehr als professionell war.

Die junge Bessie Smith hat vielleicht von ihrem Mentor Ma Rainey mehr als nur Musik gelernt. Es wurde stark angedeutet, dass Ma Rainey Bessie mit lesbischen Beziehungen bekannt machte. (Foto: Michael Ochs Archives / Getty Images)

Einige von Ma Raineys Liedern enthielten Hinweise auf lesbische Angelegenheiten, und obwohl sie jahrzehntelang mit Will Rainey verheiratet war, wird allgemein angenommen, dass Ma sich ebenso für Frauen interessierte wie für Männer. Das Zusammenleben mit anderen Truppenmitgliedern machte es natürlich einfacher, andere Möglichkeiten zu erkunden. Es gibt nicht viele Beweise, die die Geschichten stützen, aber es wurde im Laufe der Jahre stark angedeutet, dass Ma Rainey Bessie Smith mit lesbischen Beziehungen bekannt machte. Obwohl Bessie in den frühen 1920er Jahren selbst heiratete, führte sie während ihrer gesamten Karriere verschiedene Angelegenheiten mit Tänzern in ihren Shows durch (die berühmteste davon führte mit einer Frau namens Lillian Simpson zu mehreren Episoden von Gewalt zwischen Bessie und ihrem eifersüchtigen Ehemann ). Sie war auch ein häufiger Besucher von & x201C; Buffet Apartments & x201D; Partyhäuser (in der Regel in Großstädten), in denen alle Formen des sexuellen Ausdrucks zulässig waren. Im Allgemeinen erkundete Bessie diese andere Welt, als ihre Ehe auf dem Tiefpunkt war, was oft genug geschah. Ob Ma Rainey direkt für Bessies Interesse an Frauen verantwortlich war, werden wir wahrscheinlich nie erfahren, aber Tatsache ist, dass Bessie nach ihrer Zeit im Zelt offener für alternative Lebensstile war als zuvor.

Endlich Erfolg

Obwohl Ma Rainey Bessie Smith betreute, hatten ihre Karrieren bis 1923 den gleichen Stand erreicht, und bald würde der Schüler den Lehrer übertreffen. 1920 nahm eine Blues-Sängerin namens Mamie Smith (keine Beziehung zu Bessie) & # x201C; Crazy Blues & # x201D; das war so sehr beliebt, dass es im Wesentlichen eine Branche für Blues-Songs von Frauen schuf. Sowohl Ma Rainey als auch Bessie Smith wurden nach diesem großen Erfolg von Plattenfirmen unter Vertrag genommen, Ma for Paramount Records und Bessie for Columbia. Ma nahm fünf Jahre lang für Paramount auf und hatte viele Hits, von denen einige sie selbst schrieb. Unterdessen ist Bessies erster Rekord für Columbia, "Downhearted Blues" ("Downhearted Blues"). war ein Hit, der angeblich 800.000 Exemplare verkauft hat. Bessie würde noch viele weitere Hits sammeln und ein Star werden. (Übrigens nahmen sowohl Ma als auch Bessie mit Louis Armstrong auf, der in den 1920er Jahren mehr als jeder andere den Jazz voranbrachte.)

In den Akten war Bessies Stil ganz anders als der von Ma Rainey. Nur auf ihren sehr frühen Aufzeichnungen gibt es einen Hinweis auf Einfluss. Bessie wurde ein subtilerer, agilerer Sänger als die rohe, direktere Ma. Als sie ihren Stil entwickelte, war sie in der Lage, fast jede Art von Lied überzeugend zu singen, vom traditionellen Blues bis zur Popmusik wie "After You Have Gone". Obwohl der Gesang von Bessie immer eine erdige Qualität hatte, war er nie so unkultiviert wie der von Ma, der eher dem Klang von Country-Bluesmännern wie Robert Johnson oder Charley Patton entsprach, Männer mit einem rauen Schnitt Sound, der auch in den 1920er Jahren aufgenommen wurde. Zusammengenommen würden die unterschiedlichen Stile von Ma Rainey und Bessie Smith den Klang des weiblichen Blues der frühen 20er Jahre maßgeblich bestimmen.

Das Ende der Straße

Obwohl die Erfolge von Ma eher bescheiden waren, hatte Bessie in den restlichen 20er Jahren weiterhin großen Erfolg. Bis zum Ende des Jahrzehnts würde sie die bestverdienende schwarze Performerin der Welt sein. Zwei Umstände hätten jedoch schwächende Auswirkungen auf ihre Karriere. Die Weltwirtschaftskrise nach dem Börsencrash von 1929 wirkte sich auf die Plattenfirmen genauso stark aus wie auf jede andere Branche, und die Rekordverkäufe von Bessie wurden beeinträchtigt. Die Karriere von Bessie brach infolgedessen ein. Die andere Entwicklung war kultureller Natur: Mehr städtebauliche Sänger wie Ethel Waters, die in einem raffinierten Jazzstil sangen, der zu einem Konzertsaal wie einem Nachtclub passte, begannen, den Bluesstil von Bessies (und Ma) zu verdrängen. x2019; s Brot und Butter. Mit Beginn der 30er Jahre begann der traditionelle Blues-Stil altmodisch zu wirken.

Ma Rainey sah die Schrift an der Wand. Von Paramount fallen gelassen, der mitteilte, dass ihr "Down-Home" -Material aus der Mode gekommen ist, & # x201D; 1933 zog sie nach Georgia, um neu anzufangen. Sie konnte sich jedoch nicht vom Showbusiness trennen, eröffnete zwei Theater und leitete sie, bis sie sechs Jahre später an einem Herzinfarkt starb.

Bessie Smith, der sich entschied, im Showbusiness zu bestehen, würde ein tragischeres Ende finden. Bessie, die Opfer eines bösen Verkehrsunfalls mit einem Nabisco-Lastwagen wurde, ist auf einer Landstraße verblutet, als sie aus ihrem Auto geworfen wurde. Der Mythos, dass sie gestorben ist, weil ihr die Hilfe in einem weißen Krankenhaus verweigert wurde, ist falsch, aber die Verzögerung, mit der sie schnell genug in ein Krankenhaus gebracht wurde, um ihre äußeren und inneren Wunden zu behandeln, führte zu ihrem frühen Tod im Alter von 43 Jahren. Zum Zeitpunkt ihres Todes Sie wechselte musikalisch zu einem eher swingorientierten Stil. Wenn sie gelebt hätte, könnte man sie heute für ihren Swing-Stil genauso in Erinnerung behalten wie für ihren 20er-Jahre-Blues-Stil.

Ein bleibendes Vermächtnis

Obwohl Bessie Smith und Ma Rainey zu Beginn ihrer Karriere für sehr kurze Zeit die Wege gekreuzt hatten, wurden sie zu zwei der wichtigsten Figuren im aufkeimenden Genre des Blues. "Die Mutter des Blues" stand an erster Stelle, aber "Die Kaiserin des Blues" brachte die Musik in ihrem ereignisreichen und traurig verkürzten Leben auf ein neues Niveau. Ohne sie hätte sich keiner der eingangs erwähnten Sänger, von Billie Holiday bis Judy Garland, auf die gleiche Weise entwickelt. Glücklicherweise können neue Generationen von Zuhörern die Kunst dieser beiden Giganten des Blues anhand der Aufzeichnungen würdigen, die sie gemacht haben, als sie in ihrer Blütezeit waren & # x2013; Aufzeichnungen, die zwei kraftvolle weibliche Stimmen dokumentieren, die den Kurs der Popmusik veränderten.

"Bessie", HBO's Biografie über Bessie Smith, Premiere am Samstag, den 16. Mai um 20 Uhr.

Von Joe McGasko

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    Geschichte & Kultur

    L. Frank Baum: Der Zauberer hinter dem Vorhang

    Wer war L. Frank Baum und woher kam seine Geschichte? Zur Feier seiner Geburt erkunden wir die Vorstellungskraft des Autors, der die beliebte Kinderbuchreihe erschaffen hat.

    • Von Joe McGaskoJun 21, 2019
    Geschichte & Kultur

    Verheiratet, ungebettet und enthauptet: Die menschliche Seite von Louis XVI und Marie Antoinette

    König Ludwig XVI. Bestieg am 10. Mai 1774 den Thron. Wir werfen einen genaueren Blick auf den König und seine Frau Marie Antoinette - die Guten, die Bösen und die Unartigen.

    • Von Joe McGaskoJun 21, 2019
    Geschichte & Kultur

    Die Wunder, die Mutter Teresa zur Heiligen gemacht haben

    Mutter Teresa wurden nach ihrem Tod zwei separate Heilungswunder zugeschrieben, die es ihr ermöglichten, sie als Heilige Teresa zu heiligen.

    • Von Sara Kettler, 24. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Die Geschichte hat es nicht getötet: Die Geschichte hinter "Doktor Schiwago"

    "Doctor Zhivago" wurde kürzlich restauriert und anlässlich seines 50-jährigen Bestehens neu aufgelegt und gilt als eine der größten Liebesgeschichten des Kinos.

    • Von Joe McGaskoJun 24, 2019
    Geschichte & Kultur

    Anne Sullivan: Die Wundertäterin

    Am Samstag, dem 3. März 2012, jährt sich zum 125. Mal das Treffen von Helen Keller mit Anne Sullivan, der "Wundertäterin", die ihr Leben verändern und sie auf den Weg bringen würde, eine der bemerkenswertesten Frauen aller Zeiten zu werden. Beeindruckt von dem, was geglaubt wird ...

    • Von Josh Mapes, 16. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Berühmte Lehrer für Geschichte

    Diese renommierten Pädagogen sind nur eine Handvoll der vielen Lehrer, die das Leben der Menschen verändert haben.

    • Von Joe McGaskoJun 16, 2019
    Geschichte & Kultur

    Wir lieben sie, Yeah Yeah Yeah: 7 Wege, wie die Beatles die amerikanische Kultur veränderten

    Anlässlich unseres 50-jährigen Bestehens der Beatles in Amerika haben wir uns sieben Möglichkeiten angesehen, wie die Jungs unsere Kulturlandschaft verändert haben.

    • Von Joe McGaskoJun 24, 2019
    Geschichte & Kultur

    Fünf Afroamerikaner in der Geschichte vergessen

    Jeder dieser Pioniere erzielte eine Premiere für Afroamerikaner

    • Von Joe McGaskoJun 17, 2019
    Geschichte & Kultur

    7 Berühmte Mütter in der Geschichte

    Zu Ehren des Muttertags sehen Sie hier, was sieben berühmte historische Mütter für ihre Söhne und Töchter getan haben.

    • Von Sara Kettler, 16. Juni 2019
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.