Aktivistinnen des 7. Tages der Frauengleichstellung, die die Geschichte verändert haben

  • Kenneth Cook
  • 0
  • 4570
  • 1248

Frauen erhalten die Stimme & # x2014; Dank des 19. Verfassungszusatzes, der gerade 95 Jahre alt geworden ist & # x2014; war nur ein Schritt auf dem langen Weg zur Gleichstellung. Als Frauen in den 1920er Jahren mit dem Wählen begannen, sahen sie sich Diskriminierung und ungleichem Lohn am Arbeitsplatz gegenüber. Viele Staaten taten es nicht'Frauen dürfen nicht in Jurys mitwirken (manche haben sie sogar davon abgehalten, sich um ein Amt zu bewerben). Sogar die Ehe war mit Tücken verbunden: 16 Staaten taten es nicht'Verheiratete Frauen dürfen keine Verträge abschließen. Und dank eines Gesetzes von 1907 verlor eine Amerikanerin, die eine Ausländerin heiratete, ihre US-Staatsbürgerschaft.

Bei solchen Themen hatten Aktivisten nach dem Wahlrecht noch viel zu tun. Hier'Ein Blick auf sieben Frauen, die den Kampf um Frauen fortsetzten's Rechte und was sie vollbracht haben.

Alice Paul

Alice Paul (Foto: Kongressbibliothek der Vereinigten Staaten [gemeinfrei], via Wikimedia Commons)

Alice Paul fühlte, dass das Wahlrecht nur ein erster Schritt für Frauen war. 1920 erklärte sie: "Es ist unglaublich für mich, dass jede Frau über den Kampf um die volle Gleichberechtigung nachdenken sollte. Er hat gerade erst begonnen."

In der Überzeugung, dass Frauen eine Änderung der Gleichberechtigung benötigen, organisierte Paul ihre Nationalfrau's Party, um sich darauf zu konzentrieren, einen Pass zu bekommen. Im Jahr 1923 wurde die von Paulus verfasste Änderung & # x2014; heißt die Lucretia Mott-Änderung & # x2014; wurde erstmals im Kongress vorgestellt. Leider nicht'Seit Jahrzehnten nicht mehr weiterkommen: Während Paul die NWP bekommen hatte'Sie hatte keine Unterstützung'Ich habe andere Frauen überzeugt's Organisationen, die Änderung zu unterstützen. Zu der Zeit befürchteten viele Aktivisten, dass, wenn Gleichberechtigung zum Gesetz des Landes würde, die Gesetzgebung über Frauen geschützt werden könnte's Löhne und Arbeitsbedingungen, die sie'd gekämpft würde verloren sein. 

Nach einer neuen Frau'Als die Bewegung an Stärke gewann, verabschiedeten beide Kammern des Kongresses 1972 endlich den Gleichstellungszusatz. Paul starb in der Hoffnung, dass der EFR Erfolg haben würde. Leider haben nicht genügend Staaten das Abkommen innerhalb des festgelegten Zeitraums ratifiziert.

Maud Wood Park

Maud Wood Park (Foto: Harris & Ewing [gemeinfrei], via Wikimedia Commons)

Maud Wood Park unterstützte nicht nur die Wählerinnen als erste Präsidentin der Liga der Frauenwählerinnen, sondern half auch bei der Bildung und dem Vorsitz der Frauen's Gemeinsamer Kongressausschuss, der sich für die Verabschiedung von Gesetzen einsetzte, die von Frauen bevorzugt werden's Gruppen.

Ein Gesetz, das Park und das Komitee forderten, war das Sheppard-Towner Maternity Bill (1921). Im Jahr 1918 hatten die Vereinigten Staaten im Vergleich zu anderen Industrieländern einen entmutigenden 17. Platz im Muttertod belegt; Diese Rechnung lieferte Geld für die Betreuung von Frauen während und nach der Schwangerschaft & # x2014; Zumindest bis zu seiner Beendigung im Jahr 1929.

Park setzte sich auch für das Cable Act (1922) ein, mit dem die meisten amerikanischen Frauen, die ausländische Staatsangehörige heirateten, ihre Staatsbürgerschaft behalten konnten. Die Gesetzgebung war alles andere als perfekt & # x2014; es gab eine rassistische Ausnahme für Menschen asiatischer Herkunft & # x2014; aber es wurde zumindest anerkannt, dass verheiratete Frauen Identitäten hatten, die von ihren Ehemännern getrennt waren.

Mary McLeod Bethune

Mary McLeod Bethune (Foto: w: en: Carl Van Vechten [gemeinfrei], via Wikimedia Commons)

Für afroamerikanische Frauen war es nicht so, dass sie die Stimme bekamen'Es bedeutet nicht, eine Stimme abgeben zu können. Aber Mary McLeod Bethune, eine bekannte Aktivistin und Erzieherin, war fest entschlossen, dass sie und andere Frauen ihre Rechte ausüben würden. Bethune sammelte Geld, um die Wahlsteuer in Daytona, Florida, zu bezahlen (sie bekam genug für 100 Wähler), und brachte Frauen auch bei, wie sie ihre Lese- und Schreibprüfungen bestehen können. Sogar mit dem Ku Klux Klan konnte man sich nicht messen'Ich halte Bethune nicht von der Abstimmung ab.

Bethune's Aktivitäten haben nicht't stop there: Sie gründete 1935 den National Council of Negro Women, um sich für schwarze Frauen einzusetzen. Während der Präsidentschaft von Franklin D. Roosevelt übernahm sie eine Position als Direktorin für die Abteilung für Negerangelegenheiten in der Nationalen Jugendverwaltung. Dies machte sie zur ranghöchsten afroamerikanischen Frau in der Regierung. Bethune wusste, dass sie mit gutem Beispiel vorangeht: "Ich habe mir Dutzende von Negerinnen vorgestellt, die nach mir kommen und Positionen von hohem Vertrauen und strategischer Bedeutung besetzen."

Rose Schneiderman

Rose Schneiderman (Foto: National Photo Company Collection. [Public domain], über Wikimedia Commons)

Rose Schneiderman, eine ehemalige Fabrikarbeiterin und engagierte Organisatorin von Arbeitskräften, konzentrierte sich auf die Bedürfnisse von Frauen nach dem Wahlrecht. Dies tat sie in verschiedenen Positionen: Von 1926 bis 1950 war Schneiderman Präsidentin der Frauen's Gewerkschaftsliga; Sie war die einzige Frau in der National Recovery Administration's Arbeitsbeirat; und sie diente als Staat New York'Arbeitsminister von 1937 bis 1943.

Während der Weltwirtschaftskrise forderte Schneiderman arbeitslose Arbeitnehmerinnen auf, Hilfsgelder zu beschaffen. Sie wollte, dass Hausangestellte (bei denen es sich fast ausschließlich um Frauen handelte) von der Sozialversicherung erfasst werden, eine Änderung, die 15 Jahre nach dem Inkrafttreten des Gesetzes im Jahr 1935 erfolgte. Schneiderman bemühte sich auch um eine Verbesserung der Löhne und Arbeitsbedingungen für Kellnerinnen, Wäschereiangestellte und Schönheit Salonangestellte und Hotelangestellte, von denen viele farbige Frauen waren.

Eleanor Roosevelt

Eleanor Roosevelt (Foto: Kongressbibliothek der Vereinigten Staaten [gemeinfrei], via Wikimedia Commons)

Eleanor Roosevelt'Die Arbeit für Frauen begann lange bevor ihr Ehemann Franklin D. Roosevelt die Präsidentschaft gewann. Nach dem Beitritt zu den Frauen's Gewerkschaftsliga im Jahr 1922 stellte sie Franklin Freunden wie Rose Schneiderman vor, was ihm half, die Bedürfnisse von Arbeiterinnen zu verstehen.

In der Politik koordinierte Eleanor die Frauen's Aktivitäten während Al Smith'1928 kandidierte sie als Präsidentin und arbeitete später an ihrem Ehemann's Präsidentschaftskampagnen. Als Franklin das Weiße Haus gewann, nutzte Eleanor ihre neue Position, um Frauen zu unterstützen's Interessen; Sogar die Pressekonferenzen, die sie für Reporterinnen abhielt, halfen ihnen bei ihrer Arbeit.

Nach Franklin war Eleanor weiterhin eine Fürsprecherin für Frauen's Tod. Sie sprach über die Notwendigkeit eines gleichen Entgelts bei John F. Kennedy's Verwaltung. Und obwohl sie'Nachdem sie anfangs gegen eine Gleichstellungsänderung war, ließ sie ihre Einwände schließlich fallen.

Molly Dewson

Nach dem Wahlrecht gründeten sowohl die demokratische als auch die republikanische Partei Frauen's Abteilungen. Es war jedoch Molly Dewson's Aktionen innerhalb der Demokratischen Partei, die Frauen dabei halfen, neue Höhen der politischen Macht zu erreichen.

Dewson ermutigte Frauen in enger Zusammenarbeit mit Eleanor Roosevelt, Franklin D. Roosevelt bei den Präsidentschaftswahlen von 1932 zu unterstützen und dafür zu stimmen. Als die Wahlen vorüber waren, setzte sie sich dafür ein, dass Frauen politische Ernennungen bekamen (erneut mit Eleanor)'s Unterstützung). Diese Befürwortung führte dazu, dass Franklin bahnbrechende Entscheidungen traf, wie zum Beispiel, dass Frances Perkins Arbeitssekretärin wurde, Ruth Bryan Owen zur Botschafterin in Dänemark ernannt wurde und Florence Allen dem Berufungsgericht beitrat.

Wie Dewson einmal bemerkte: "Ich glaube fest an Fortschritte bei Frauen, die hier und da durch Verabredungen kommen, und an einen erstklassigen Job der Frauen, die die Glücklichen sind, die ausgewählt wurden, um zu demonstrieren. & # X201D;

Margaret Sanger

Margaret Sanger (Foto: Underwood & Underwood [Public domain], über Wikimedia Commons)

Margaret Sanger war der Meinung, dass "keine Frau sich als frei bezeichnen kann, die ihren eigenen Körper nicht besitzt und nicht kontrolliert" & # x2014; Für sie war die barrierefreie Empfängnisverhütung ein notwendiger Bestandteil von Frauen's Rechte.

In den 1920er Jahren legte Sanger frühere radikale Taktiken beiseite, um sich darauf zu konzentrieren, die allgemeine Unterstützung für die rechtliche Empfängnisverhütung zu erhalten. Sie gründete die American Birth Control League im Jahr 1921; Zwei Jahre später öffnete ihr Birth Control Clinical Research Bureau seine Türen. Das Büro führte detaillierte Patientenakten, die die Wirksamkeit und Sicherheit der Empfängnisverhütung belegten.

Sanger setzte sich auch für die Verhütungsgesetzgebung ein, obwohl sie es nicht tat't mit viel Erfolg treffen. Sie hatte jedoch mehr Glück vor Gericht, als das US-Berufungsgericht 1936 entschied, dass es in Ordnung sei, Verhütungsmittel für medizinische Zwecke zu importieren und zu vertreiben. Und Sanger'Die Befürwortung von Sears hat auch dazu beigetragen, die Einstellung der Öffentlichkeit zu verändern: Der Sears-Katalog verkaufte schließlich "Präventivmittel" und wurde 1938 veröffentlicht Damen' Home Journal Umfragen zufolge unterstützten 79% der Leser die gesetzliche Geburtenkontrolle.

Von Sara Kettler

Sara Kettler liebt es, über Menschen zu schreiben, die ein faszinierendes Leben geführt haben.

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    Geschichte & Kultur

    "Suffragette": Die wahren Frauen, die den Film inspiriert haben

    Erfahren Sie mehr über sechs echte Frauen (plus einen Mann), die für das Wahlrecht der Frauen kämpften.

    • Von Sara Kettler, 17. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    7 Berühmte Mütter in der Geschichte

    Zu Ehren des Muttertags sehen Sie hier, was sieben berühmte historische Mütter für ihre Söhne und Töchter getan haben.

    • Von Sara Kettler, 16. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Native American Heritage Month: Wir feiern die Ursprünglichen Frauen Amerikas

    So oft, wenn wir an die großen Helden der amerikanischen Ureinwohner der Vergangenheit denken, denken wir an die tapferen männlichen Krieger und Häuptlinge, die ihr Volk durch den Krieg und die lange Reise in eine ungewisse Zukunft geführt haben. Dieses Mal wollten wir die indianischen Frauen ehren, die an ihrer Seite Soldaten waren.

    • Von Sara Kettler, 25. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Königin Elizabeth II.: 7 Fakten über den längsten amtierenden Monarchen in der britischen Geschichte

    Königin Elizabeth II. Blieb Königin Victorias Amtszeit erhalten und wurde die am längsten amtierende Monarchin in Großbritannien.

    • Von Sara Kettler, 25. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    7 Fakten zu Johnny Appleseed

    Wussten Sie, dass heute Johnny Appleseed Day ist? Erfahren Sie mehr über den Mann und die Legende, die weit über seinen fruchtbaren Namen hinausgehen.

    • Von Sara Kettler, 21. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Die versteckten Zahlen der NASA: Frauen, die Sie kennen müssen

    Der Film "Hidden Figures", der diesen Freitag landesweit startet, feiert die afroamerikanischen Frauen, die als "menschliche Computer" der NASA gearbeitet haben. Erfahren Sie mehr über diese unbesungenen Helden, die es ermöglichten, Amerikaner in den Weltraum zu schicken.

    • Von Julie Schwietert CollazoJun 21, 2019
    Geschichte & Kultur

    Die Frauenrechtsbewegung und die Frauen von Seneca Falls

    Am 19. und 20. Juli 1848 löste die Seneca Falls Convention die Frauenrechtsbewegung in Amerika aus und festigte sie. Wir blicken auf die Frauen zurück, die das historische Ereignis leiteten und wie es Generationen von Aktivismus inspirierte.

    • Von Meredith Worthen, 17. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    7 Fakten über Martha Washington

    Zu Ehren von Martha Washingtons Geburtstag finden Sie hier sieben faszinierende Fakten über eine der Gründungsmütter Amerikas und First First Lady.

    • Von Sara Kettler, 24. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    7 Fakten zu George Washington Carver

    Zur Feier des Nationalen Erdnussmonats suchten wir nicht weiter als den Wissenschaftler George Washington Carver, der, obwohl er als "der Erdnussmann" bekannt war, weit mehr als das war.

    • Von Sara Kettler, 18. Juni 2019
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.