Schwarze Geschichte Ungesungene Helden Claudette Colvin

  • Scott Jenkins
  • 0
  • 1544
  • 171

Claudette Colvin.

Kannst du die erste Frau nennen, die das nicht tun würde?'Sie wollen ihren Platz in einem getrennten Bus in Montgomery, Alabama, nicht aufgeben? Die Antwort ist nicht't Rosa Parks. Tatsächlich weigerte sich die 15-jährige Claudette Colvin am 2. März 1955, neun Monate früher als Parks, für einen weißen Passagier einzutreten.

Obwohl Colvin zuerst handelte, wurde Parks zur Ikone der Bürgerrechtsbewegung. Hier'Sehen Sie sich an, warum jeder den Namen Rosa Parks kennt, aber nicht Claudette Colvin, und wie Colvin sich über das, was mit ihrer Geschichte passiert ist, fühlt.

Als Testfall abgelehnt

Colvin'Die Verhaftung im März 1955 lenkte schnell die Aufmerksamkeit der Führer der schwarzen Gemeinschaft auf sich. Die NAACP hatte nach einem Testfall gesucht, um gegen Segregation und Colvin zu argumentieren'Fred Gray, sein Anwalt, dachte, das könnte es sein.

Nach einiger Überlegung entschied sich die NAACP jedoch, auf einen anderen Fall zu warten. Für diese Entscheidung gab es mehrere Gründe: Colvin'Die Verurteilung wegen Verstoßes gegen das Rassentrennungsgesetz wurde im Berufungsverfahren aufgehoben (obwohl eine Verurteilung wegen Körperverletzung eines Polizeibeamten vorlag). Colvin'Das Alter war ein weiteres Problem, wie Colvin NPR im Jahr 2009 mitteilte, das die NAACP und andere Gruppen nicht taten'Ich glaube nicht, dass Teenager zuverlässig sind. "Die 15-Jährige wurde auch einige Monate nach ihrer Festnahme schwanger.

Eine junge Claudette Colvin.

Colvin hatte jedoch das Gefühl, dass ihre Arbeiterklasse und ihre dunkle Haut ebenfalls eine große Rolle in der NAACP spielten's distanziert sich. Wie sie sagte Der Wächter im Jahr 2000 "Es wäre anders gewesen, wenn ich es nicht getan hätte'Ich war nicht schwanger, aber wenn ich an einem anderen Ort gelebt hätte oder hellhäutig gewesen wäre, hätte es auch einen Unterschied gemacht. Sie wären gekommen, um meine Eltern zu sehen und hätten mir jemanden zum Heiraten gefunden. "

Rosa Parks entfacht einen Boykott

Am 1. Dezember 1955 wurde Rosa Parks verhaftet, weil sie einen Busfahrer abgelehnt hatte'Ich befehle, ihren Platz aufzugeben, so wie es Colvin gewesen war. Doch die Richtung, in die sich die beiden Fälle bewegten, verlief bald anders: Der Montag nach Parks'Bei ihrer Verhaftung boykottierte die schwarze Gemeinde die Busse in Montgomery.

Das Timing spielte bei diesem Boykott eine Rolle. Zwischen Colvin'Bei seiner Verhaftung und der von Parks waren Gespräche zwischen afroamerikanischen Führern und Stadtbeamten über die Änderung der Segregationsregeln zu keinem Ergebnis geführt worden. Und es gab noch weitere Unterschiede: Während Colvin unverheiratet und schwanger war, war Parks "moralisch sauber" (laut NAACP-Führer E.D. Nixon).

Rosa Parks sitzt 1956 in der Nähe eines Busses in Montgomery, Alabama, nur ein Jahr nachdem sie verhaftet worden war, weil sie sich geweigert hatte, ihren Platz in einem Bus in der Stadt aufzugeben, was zum Busboykott von Montgomery führte. (Foto von Underwood Archives / Getty Images)

Am Ende war Colvin, die nach ihrer Verhaftung im März von Parks betreut worden war, jedoch war froh, dass Parks ein Katalysator für den Boykott wurde. In einem 2013 Interview mit CBS Nachrichten, Sie sagte: "Ich'Ich bin froh, dass sie Mrs. Parks ausgewählt haben, weil ich wollte, dass dieser Bus-Boykott zu 100 Prozent erfolgreich ist. "

Die Klage gegen Segregation

Die meisten Menschen halten die Ereignisse in Montgomery von 1955 bis 1956 für unkompliziert: Rosa Parks'Die Verhaftung führte zu einem 381-tägigen Busboykott, der wiederum zur Aufhebung der Rassentrennung führte. Aber die Gerichtsverhandlung, in der die Segregation in den Bussen von Montgomery offiziell beendet wurde, hatte nichts mit Rosa Parks und allem, was mit Claudette Colvin zu tun hatte, zu tun.

Colvin war eine von vier Frauen, die Klägerin in Browder gegen Gayle wurde, was gegen die Stadt- und Staatsgesetze verstieß, die Busse trennten (da ihre Verhaftung in jüngerer Zeit erfolgte und sich in einem Rechtsstreit befand, hielt Parks sich von der Klage fern). Jeder, der sich dem Anzug anschloss, konnte leicht zum Ziel werden, Colvin jedoch nicht't erschüttert und mutig vor Gericht ausgesagt. Im Juni 1956 entschied eine Jury zu zweit, dass eine solche Trennung gegen die Verfassung verstoße. Der Fall wurde dann an den Obersten Gerichtshof weitergeleitet, der die Entscheidung bestätigte. Am 20. Dezember 1956 wurde die gerichtliche Anordnung erlassen, die Montgomery-Busse abzusondern.

Obwohl sie von dem Ergebnis begeistert war, fühlte sich Colvin von den Führern der Bürgerrechte immer noch im Stich gelassen. Sie beschrieb ihre Situation USA heute: "Rosa hat die Anerkennung bekommen. Das habe ich nicht'Es wird nicht einmal anerkannt. Das hat mich enttäuscht, denn vielleicht hätte das ein paar Türen geöffnet. Nach den 381 Tagen war ich kein Teil der Dinge mehr. Als ich von Dingen hörte, war es wie bei allen anderen im Fernsehen. "

Colvin lässt Montgomery zurück

Nach ihrer Verhaftung, dem Busboykott und einer Klage hinter ihr musste sich Colvin auf andere Dinge konzentrieren: Als alleinerziehende Mutter (ihr Sohn Raymond wurde im März 1956 geboren; ein zweiter Sohn, Randy, kam 1960) musste sie sorgen für ihre Familie.

Colvin zog 1958 nach Norden. Und um sicherzugehen, dass ihre Vergangenheit nicht passierte'Um ihre Fähigkeit, einen Job zu halten, nicht zu beeinträchtigen, schwieg sie über alles, was sie tat'in Montgomery getan. Sie tat es auch nicht'Bleiben Sie mit niemandem aus der Bewegung in Kontakt.

"Ich bin gerade außer Sichtweite gefallen", sagte sie Newsweek im Jahr 2009. "Die Leute in Montgomery, sie haben nicht'versuche mich nicht zu finden. Ich habe nicht'Ich suche sie nicht und sie haben nicht gesucht'such mich nicht. "

Gegeben, wie sie'Ich wurde behandelt, Colvin'Die Entscheidungen waren verständlich. Ihre Handlungen liefen jedoch Gefahr, vergessen zu werden.

Anerkennung Jahre später

Im Laufe der Jahre wusste Colvin, was sie wollte: "Lassen Sie die Leute wissen, dass Rosa Parks die richtige Person für den Boykott war. Lassen Sie sie aber auch wissen, dass die Anwälte vier weitere Frauen vor den Obersten Gerichtshof brachten, um das Gesetz anzufechten, das zu dem führte Ende der Trennung. "

Zum Glück für Colvin und für die historische Genauigkeit hat dies begonnen. Colvin hat mehrere Interviews über ihre Aktionen gegeben und war auch Gegenstand der Biografie Claudette Colvin: Zweimal der Gerechtigkeit entgegen (2009).

2013 wurde Colvin von der New Jersey Transit Authority für ihren Beitrag zum Kampf für Bürgerrechte geehrt. Auf der Veranstaltung erklärte sie: "Das war eine der ersten erfolgreichen Geschichten darüber, wie Afroamerikaner vereint zusammenstanden und dieses Gesetz geändert wurden. Deshalb bin ich so stolz, hier zu sein, um allen meine Geschichte zu erzählen. Ich kann sagen, dass ich & # x2014 ; wie James Brown & # x2014; & # x2018; Es fühlt sich gut an! & # x2019; Anerkennung zu erhalten. "

Stichworte
Begriffe:
Schwarze Geschichte
Von Sara Kettler

Sara Kettler liebt es, über Menschen zu schreiben, die ein faszinierendes Leben geführt haben.

    MEHR GESCHICHTEN AUS DER BIOGRAFIE

    Geschichte & Kultur

    Schwarze Geschichte Ungesungene Helden: Dr. Percy Julian

    Dr. Percy Julian war mit Rassismus, Ungleichheit und zahlreichen Herausforderungen konfrontiert, um einer der einflussreichsten Chemiker in der amerikanischen Geschichte zu werden.

    • Von Sara Kettler, 25. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Wenig bekannte Fakten über die Geschichte der Schwarzen

    Februar ist der Monat der schwarzen Geschichte, was bedeutet, dass wir uns jedes Jahr an die Afroamerikaner erinnern, die Geschichte geschrieben haben und Amerika zu dem gemacht haben, was es heute ist. Hier sind 120 Fakten, die Sie vielleicht nicht kennen.

    • Von Bio Staff 24. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Black History Month: Wie sich schwarze Jugend auf die Bürgerrechtsbewegung auswirkte

    Am letzten Tag des Black History Month werfen wir einen Blick darauf, wie junge Menschen eine zentrale Rolle in der frühen Bürgerrechtsbewegung spielten.

    • Von Greg Timmons, 25. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Das Leben von Rosa Parks nach dem Montgomery-Busboykott

    Bevor Rosa Parks zu einer national bewunderten Ikone der Bürgerrechte wurde, bestand ihr Leben aus Höhen und Tiefen, in denen sie sich bemühte, ihre Familie zu ernähren und neue Wege im Aktivismus zu beschreiten.

    • Von Sara Kettler, 25. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Black History Month: Wie frühe Fotografien den unbezwingbaren Geist der abolitionistischen Sojourner-Wahrheit enthüllen

    Die Historikerin Daina Ramey Berry bat die Kuratoren des Nationalen Museums für afroamerikanische Geschichte und Kultur, die bemerkenswerten Geschichten wichtiger afroamerikanischer Persönlichkeiten mitzuteilen. Erfahren Sie heute mehr über die Sklavin-Abolitionistin Sojourner Truth und wie sie ihr eigenes Image kontrollierte, um ihren Aktivismus zu unterstützen.

    • Von Daina Ramey Berry 25. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Fünf Afroamerikaner in der Geschichte vergessen

    Jeder dieser Pioniere erzielte eine Premiere für Afroamerikaner

    • Von Joe McGaskoJun 17, 2019
    In den Nachrichten

    'Resistance and Resilience': Bree Newsome über die Black Experience in Amerika

    Die Aktivistin Bree Newsome machte 2015 Schlagzeilen, als sie beschloss, die Flagge der Konföderierten aus dem Statehouse von South Carolina zu entfernen. Für den Black History Month auf Biography.com schreibt Newsome, wie wichtig es ist, ein engagierter Bürger zu sein und Demokratie nicht als selbstverständlich zu betrachten.

    • Von Bree NewsomeMar 6, 2018
    Geschichte & Kultur

    Jean-Michel Basquiat und 9 Black Visual Artists, die Barrieren durchbrochen haben

    Ob Bildhauer, Maler, Fotograf, Regisseur oder Illustrator - afroamerikanische bildende Künstler haben sich im Laufe der Geschichte einen Namen gemacht.

    • Von Eudie Pak, 18. Juni 2019
    Geschichte & Kultur

    Black History Month: Ein seltenes Foto & Royal Shawl Honour Harriet Tubmans Stärke & Tapferkeit

    In unserer fortlaufenden Berichterstattung über den Black History Month bittet die Historikerin Daina Ramey Berry die Kuratoren des Nationalen Museums für afroamerikanische Geschichte und Kultur, die bemerkenswerten Geschichten wichtiger afroamerikanischer Persönlichkeiten mitzuteilen. Sehen Sie sich heute ein seltenes Foto von Harriet Tubman in ihrer Blütezeit an und erfahren Sie, wie Königin Victoria den mutigen Freiheitskämpfer mit einem königlichen Geschenk auszeichnete.

    • Von Daina Ramey Berry 18. Juni 2019
    Wird geladen ... Weitere



    Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

    Biografien berühmter Persönlichkeiten.
    Ihre Quelle für echte Geschichten über berühmte Leute. Lesen Sie exklusive Biografien und finden Sie unerwartete Verbindungen zu Ihren Lieblingsstars.